Hart erkämpfter Sieg nach Verlängerung

Wasserburg - Hochmotiviert starteten die U17-Spielerinnen von Trainer Mihael Zovko in das vierte Saisonspiel der weiblichen Nachwuchs-Basketball-Bundesliga der Gruppe Süd.

Nach nur einem Sieg und zwei Niederlagen stand für die Wasserburger Mädels fest, ein zweiter Sieg muss her.

Beide Teams versuchten ab der ersten Minute Druck zu machen. Das Spiel war vor allem in der Anfangsphase von vielen Ballverlusten und Fehlversuchen in der Offensive geprägt. So konnte sich keine Mannschaft deutlich absetzen. Erst gegen Ende des ersten Viertels begannen die Innstädterinnen die Vorteile der trainierten Laufwege in der Offensive zu nutzen und erarbeiteten sich einen Sechs-Punkte-Vorsprung (14:8). Doch kurz vor Ende des zweiten Viertels drehte sich das Blatt: Eine gute Verteidigung und einfache Körbe der Münchener Mannschaft, sorgten für eine erfolgreiche Aufholjagd und die foulbelasteten Wasserburgerinnen gingen mit nur einem Punkt Vorsprung in die Halbzeit (27:26).

Die Spielerinnen um Trainer Armin Sperber kamen deutlich konzentrierter aus der Kabine. Die Münchner stellten auf eine Zonenverteidigung um und gingen mit einem acht Punkten Vorsprung in die Viertelpause. Doch das heimische Publikum lies ihre Mannschaft nicht im Stich. Durch das kräftige Anfeuern stieg der Kampfgeist der Wasserburgerinnen. Zudem zeigte, die im Training geübte Verteidigung der Gastgeber endlich ihre Wirkung und sich häufende Fehler des TS Jahn wurden zu wichtigen Punkten verwertet. Wenige Sekunden vor Spielschluss (65:65) verwarf Franziska Dausinger zwei Freiwürfe.

In der anschließenden Verlängerung musste Jahn Münchens Topscorerin Kuschel (19 Punkte) aufgrund ihres fünften Fouls vorzeitig auf der Bank Platz nehmen. Zudem versenkte Franziska Dausinger einen wichtigen Drei-Punkte Wurf und Miri Zeller setzte konsequent ihren Punktelauf fort. Der TSV Wasserburg besiegt letztendlich den TS Jahn München mit 75:70 nach Verlängerung.

Für den TSV Wasserburg spielten: Karin Bayerl (2 Punkte), Franzi Dausinger (16/1 Dreier), Sophia Froschmayer (8), Hannah Gretsch, Jana Lamers (9/2), Victoria Luthardt (2), Sophia Obermayr (2), Michaela Pfeiffer (5/1), Sophie Yavuz (2) und Miriam Zeller (29/1). Franzi Wolf und Lena As fielen verletzungsbedingt aus.

Für den TS Jahn München spielten

Becker, Bieringer (8/1), Hustert (2), Kuschel (19/1), Molz (17/1), Müller, Obländer (8), Schirmer (3), Steiner (7), Walch (2).

Pressemeldung TSV Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT