Grünthal besiegt Bad Endorf mit 2:1

+

Grünthal - Die Grünthaler haben sich eine kleine Chance auf den zweiten Platz und die damit verbundene Relegation offen gehalten.

Dank einer starken zweiten Halbzeit besiegten sie den aktuellen Tabellenzweiten Endorf und verkürzten mit diesem Erfolg den Abstand auf sechs Punkte. Zudem haben sie ein Spiel weniger absolviert.

In der ersten Hälfte war im Spiel der Gastgeber noch einiger Sand im Getriebe. "Wir hatten zu viele Probleme mit dem Ball", so Grünthals Trainer Harald Mandl. Ganz anders in der zweiten Hälfte. Da agierte Grünthal druckvoller und effektiver und legte so den Grundstock für den verdienten Sieg.

In der ersten Hälfte merkte man den Grünthalern an, dass ihnen noch etwas die notwendige Spielpraxis fehlt. So war doch vieles Stückwerk und wenig koordiniert. "Wir waren wenig ballsicher", so Trainer Mandl selbstkritisch. Die Gäste aus Bad Endorf operierten vorwiegend mit weiten Bällen und schafften so in der 28. Minute den 0:1-Führungstreffer. Vorausgegangen war ein Ballverlust von Dominik Manhart auf halbrechter Position. Von dort kam der Ball in die Mitte, Raimund Asenbeck verschätzte sich und Florian Stöcklhuber bedankte sich mit einem Schlenzer aus rund 16 Metern ins lange Eck.

Dabei hätten die Gastgeber bereits in der Anfangsphase in Führung gehen können, doch Florian Offensberger setzte den Ball, hart bedrängt von einem Endorfer Spieler, neben den Kasten. Grünthal kam nach der Halbzeitpause wie verwandelt aus der Kabine. Sie übernahmen ganz klar das Kommando und kamen folgerichtig in der 51. Minute zum 1:1-Ausgleich. Nach einer Ecke von Pirmin Hornig war Christoph Schmid zur Stelle, legte den Ball per Kopf auf Tobias Gebert ab, der aus sechs Metern überlegt verwandelte.

Jetzt blieben die Grünthaler am Drücker und schafften in der 80. Minute den 2:1-Siegtreffer. Christoph Schmid wurde mit einem weiten Pass bedient und zog aus rund 16 Metern ab. Seinen Schuss konnte Endorfs Torhüter Hans Eder noch abwehren, doch gegen den Nachschuss aus spitzem Winkel war er machtlos. Die Begegnung blieb weiter spannend, den Endorf hatte nur vier Minuten später den Ausgleich vor Augen.

Doch Mittelfeldmann Silvio Havic setzte einen 16-Meter-Freistoß an den Pfosten. Kurz vor dem Abpfiff hätte Grünthal alles klar machen können. Nach einem Foul an Tobias Gebert entschied Schiedsrichter Martin Bruckmayer auf Elfmeter, doch Pirmin Hornig setzte den Ball übers Endorfer Gehäuse.

hsc/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT