Griesstätt drehte das Spiel

+
Griesstätts Sepp Ott (rechts) im Zweikampf mit Oberfeldkirchens Bakay.

Griesstätt - Eine ausgeglichene erste Hälfte und eine zweite Hälfte fest in Hand der Heimmannschaft sahen die Zuschauer in Griesstätt.

Der Konditionelle Unterschied war wohl ausschlaggebend, denn Griesstätt konnte das Spiel in der zweiten Hälfte noch drehen - und als Sieger vom Platz gehen.

Oberfeldkirchen begann stark und zeigte welch gute Rolle sie in dieser Kreisklasse 2 einnehmen. Das Griesstätter Spiel in der Anfangsphase vor allem geprägt durch Abspielfehler im Mittelfeld. Dennoch konnte man sich durch Spötzl, Bleicher und Inninger Chrstioph Chancen in dieser Hälfte erarbeiten. Trotz weniger Großchancen ging Oberfeldkirchen in Halbzeit eins in Führung als Griesstätt den Ball nicht aus dem Strafraum brachte und SVO Torjäger Würnstl den Ball aus 15 m flach ins Eck schiebt(23.). Dörner hatte wenigen Minuten später die Möglichkeit zum Ausbau der Führung scheiterte aber am gut reagierenden Keeper Mangst. In der Halbzeit konnte Schmelcher seiner Truppe wohl die richtigen Anweisungen geben, denn nun nahm Griesstätt alleine das Heft in die Hand. Nur mit einem Reflex konnte Oberfeldkirchens Torwart Würnstl eine Volley-Abnahme von Peter Maier parieren. Dies war der Startschuss für die Griesstätter Offensive die nun immer besser ins Rollen kam. Den Ausgleich für Griesstätt leitete aber der Gegner ein.

Nach einer Flanke von Marco Inninger köpft SVO Verteidiger Schnerrow unbedrängt ins eigene Tor (60.). Die spielbestimmende Mannschaft war nun Griesstätt mit kapitalen Chancen durch Ott, Bleicher und Maier. Nach einem Zuspiel im Strafraum von Ott auf Bleicher lässt dieser den Ball passieren und Florian Edenhofner trifft mit seinem schwachen rechten Fuß aus 18m ins linke Eck (73.) zur Griesstätter Führung. Oberfeldkirchen konnte sich nicht mehr aufbäumen und agieren sondern nur noch reagieren. Das Spiel vom gut leitenden Schiedsrichter Sebastian Mayerhofer nahm nun seine Richtung und Sepp Ott umspielte (86.) nach feinem Zuspiel von Maier erst seinen Gegenspieler, dann den Torwart um den Ball nur noch ins leere Tor zu schiessen. Griesstätt musste hart kämpfen um Tabellenplatz eins zu verteidigen wurde aber mit einer guten Leistung letztendlich damit belohnt.

Kommentare