Chiemgau stellt Halbmarathon-Meisterin!

+

Geiselhöring - Die Damen und Herren des Vereins Lauffeuer Chiemgau überraschten bei der bayerischen Halbmarathon-Meisterschaft in Niederbayern. Insbesondere Christine Fiedler:

Mit nahezu perfekten Laufbedingungen warteten die diesjährigen bayrischen Halbmarathon-Meisterschaften im niederbayrischen Geiselhöring auf. Hervorragend genutzt wurden diese von einigen Läufer und Läuferrinnen des jungen Laufvereins Lauffeuer Chiemgau, der sich erstmalig an einer solchen Meisterschaft beteiligte.


Allen voran konnte Christine Fiedler das rote Lauffeuer-Trikot als bayrische Meisterin über die Ziellinie tragen, und schaffte damit eine erfreuliche Premiere für sich und den Verein.

In herausragenden 1:21:29 lief sie nahe ihrer persönlichen Bestzeit ein ebenso kontrolliertes, wie überraschend ungefährdetes Rennen. In ihrem Sog schafften die zwei Newcomerinnen Kerstin Esterlechner (Platz 11., 1:31:41) und Birgit Posselt (Platz 14, 1:32:59) erstaunliche Leistungssprünge. Beide Läuferinnen verbesserten sich dieses Jahr somit um sieben Minuten! Diese Leistungssteigerung brachte dem Team Fiedler, Esterlechner und Posselt den hervorragenden zweiten Mannschaftsplatz (4:26:08) ein und Birgit zudem den zweiten Altersklassenplatz in der W40. Komplettiert wurde das Damenteam von Theresa Stephan, die in 1:42:06 im Bereich ihrer persönlichen Bestzeit blieb.


Bei den Männern konnte der Marathonspezialist Dirk Josephs seine ebenfalls aufsteigende Form beweisen. Lange lief er unauffällig in der 2. Verfolgergruppe, ehe er diese mit einem beherzten Tempolauf zum Ende des Rennens sprengen konnte und in 1:15:09 noch Platz 13 belegte. Seine Teamkollegen Harald Przybilla (1:18:21) und Stephan Dandberger (1:18:25) zeigten nach Trainingsausfällen wieder ansteigende Form und sehen mit einem sechsten Teamplatz (3:51:53) positiv in Richtung München Marathon. Bei den dort ausgetragenen deutschen Marathonmeisterschaften könnte es den nächsten Fingerzeig der Läuferinnen und Läufer vom Lauffeuer Chiemgau geben.

Pressemeldung des Laufvereins Lauffeuer Chiemgau

Kommentare