Bad Endorf erwartet Rohrdorf, 1860 2 muss nach Grünthal - Direktduelle im Keller

Es geht um die Herbstmeisterschaft

Rosenheim (ovb) - In der Fußball-Kreisliga 1 steht am Wochenende der letzte Vorrundenspieltag auf dem Programm - die Entscheidung um den inoffiziellen Titel des Herbstmeisters könnte fallen, muss aber noch nicht.

Weil der TSV 1860 Rosenheim 2 als Tabellenzweiter derzeit einen Punkt weniger aufweist als Spitzenreiter TSV Bad Endorf, allerdings auch noch ein Nachholspiel zu bestreiten hat, reicht dem Kurort-Ensemble auch ein Sieg noch nicht zum Zwischenziel. Deshalb ist für beide Spitzenteams eine andere Frage fast wichtiger: Bleiben die Serien bestehen? Der TSV Bad Endorf hat am Samstag um 15 Uhr den TSV Rohrdorf zu Gast und will seine Bilanz von acht Siegen hintereinander weiter ausbauen. Das Team vom Spielertrainer-Duo Grizelj/Weiß geht als klarer Favorit in diese Begegnung. Die Gäste aus Rohrdorf sind zwar nie zu unterschätzen, jedoch haben sie zuletzt viermal in der Fremde nicht gepunktet - keine gute Bilanz, um dann beim Spitzenreiter anzutreten. Einen Tag später, am Sonntag um 15 Uhr, gastiert der TSV 1860 Rosenheim 2 in Unterreit beim FC Grünthal, diese Partie birgt doch viel Brisanz - immerhin ist es das Gastspiel des Zweiten beim Dritten im Klassement. Auch die Sechziger feierten zuletzt acht Siege in Serie, dieser Lauf steht natürlich auf dem Prüfstand. Ebenfalls interessant: In sieben dieser acht erfolgreichen Spiele blieb man ohne Gegentor - da ist der Grünthaler Angriff, mit 32 Toren der zweitbeste der Liga, gefordert.


Hoch her geht es an diesem Wochenende auch im Tabellenkeller, denn die letzten vier Teams der Rangliste stehen sich in Direktduellen gegenüber. Am Sonntag um 14 Uhr kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen dem SV Forsting und dem SV Riedering, dabei empfängt der Drittletzte den Vorletzten. Riedering ist bestrebt, die Negativserie von neun sieglosen Spielen endlich zu beenden. Das 2:2-Remis gegen Grünthal soll ein erster Anfang gewesen sein. Am Sonntag um 15 Uhr erwartet der Viertletzte TSV Buchbach 2 das Schlusslicht vom SV Westerndorf. Zwei Zähler trennen beide Teams voneinander. Buchbach weist unter dem neuen Trainer Klaus Michel eine ausgeglichene Bilanz (1-1-1) auf, bei Westerndorf sieht die Statistik der jüngsten Auftritte düster aus: Seit fünf Spielen ist die Elf um Spielertrainer Sven Thriene sieglos, holte von 15 möglichen Punkten nur einen und blieb dabei viermal torlos.

Ein Aufsteigerduell steigt am Sonntag um 14.30 Uhr in Oberndorf, wenn der SV/DJK den SV Vogtareuth empfängt. Während die Hausherren auf Rang vier bereits 21 Zähler gesammelt haben, steht Vogtareuth langsam unter Zugzwang. Nach vier Niederlagen in Folge muss wieder einmal gepunktet werden, sonst droht der Absturz auf die Abstiegsplätze.


Bereits am Samstag um 15.30 Uhr hat der TuS Großkarolinenfeld den TSV Rimsting zu Gast. Mit einem Sieg könnte Großkaro mit dem Aufsteiger gleichziehen - die Hausherren sind übrigens die "Hopp-oder-Topp-Mannschaft" der Liga, haben in zwölf Begegnungen noch kein einziges Unentschieden erreicht.

Wohl die letzte Chance, um noch einmal vorne mitzumischen hat der SC Frasdorf im Heimspiel am Samstag um 16 Uhr gegen den ASV Au. Gelingt kein Sieg, dann dürfte die Elf von Trainer Sebastian Schlosser diesmal voraussichtlich nicht ins Aufstiegsrennen eingreifen. tn

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare