Ostermünchen zieht Reißleine

Andi Schmidt ist nicht mehr Trainer beim SV Ostermünchen.
+
Andi Schmidt ist nicht mehr Trainer beim SV Ostermünchen.

Ostermünchen - Trainer Andi Schmidt und der SV Ostermünchen gehen ab sofort getrennte Wege. Sein Nachfolger ist ein guter alter Bekannter beim SVO.

Die Tabellensituation, der SVO ist mit nur sechs Punkten Vorletzter der Fußball-Bezirksliga Ost, machte den Schritt in den Augen der Ostermünchner Vereinsführung unumgänglich.


Abteilungsleiter Hans Zäuner: "Wir mussten handeln, um uns nicht vorwerfen zu lassen, nicht alles versucht zu haben. Andi Schmidt ist menschlich, charakterlich und sportlich ein toller Typ. Ich persönlich bedauere diesen Schritt sehr, aber nun ist die Mannschaft gefordert. Ausreden und Ausflüchte zählen nicht mehr!"

Homepage:

Regionale Fußballartikel finden Sie auch auf beinschuss.de


Bis zur Winterpause übernimmt ein guter alter Bekannter beim SVO, Franz Voggesberger, die Mannschaft. Voggesberger hat sich vor allem als Spieler einen glänzenden Namen gemacht, und war auch jahrelang für den SVO aktiv. Seit 1992 ist Voggesberger nun in Ostermünchen, kennt das Umfeld und die Spieler bestens. Er soll nun wieder neuen Schwung in die Mannschaft bringen, hat das vollste Vertrauen der Abteilungsleitung. Bereits am Dienstag leitete der neue Chef sein erstes Training, nahm auch die Mannschaft gleich in die Pflicht. Voggesberger will die Köpfe der Spieler frei bekommen, sieht das Potenzial für einen Mittelfeldplatz bei der Mannschaft.

Vor der ersten Trainingseinheit unter Voggesberger hatte sich Andi Schmidt persönlich von jedem einzelnen Spieler verabschiedet und wünschte der Mannschaft viel Glück. "Mir war es ein Bedürfnis, mich sachlich und fair zu verabschieden. Das ist wichtig, denn ich will in Ostermünchen trotzdem einen positiven Eindruck hinterlassen", meinte er.

Im ersten Spiel nach Schmidt, erwartet der SVO am Samstag den Tabellenführer der Bezirksliga, den TSV 1860 Rosenheim 2.

hg/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare