SBR entführt drei Punkte aus Ostermünchen

OVB
+
SBR-Spielertrainer Werner Wirkner (nicht im Bild) sorgte mit diesem verwandelten Foulelfmeter für die Entscheidung im Derby beim SV Ostermünchen.

Ostermünchen - In den Fußball-Bezirksliga-Duellen zwischen dem SVO und dem SBR 2 ging es zuletzt immer eng zu - so auch am Wochenende: Ein Elfmeter brachte die Entscheidung.

In den Fußball-Bezirksliga-Duellen zwischen dem SV Ostermünchen und dem SB Rosenheim 2 ging es zuletzt immer eng zu, dieses Mal sorgte ein Elfmeter in der 65. Minute für den 1:0-Auswärtserfolg der Grün-Weißen.


Wie erwartet dominierten die Abwehrreihen, auf SBR-Seite mit einem überragenden Bernd Sylla, die Partie. Dennoch entwickelte sich ein flottes Spiel, das der SB Rosenheim aufgrund seiner technischen Überlegenheit in der ersten Hälfte bestimmte. Der brandgefährliche Christian Schnebinger hatte dabei öfters für Unruhe im SVO-Abwehrzentrum gesorgt, hatte auch Pech mit einem Kopfball an die Latte. Auf Ostermünchener Seite scheiterte Benno Stadler mit einem Kopfball, nachdem Kapitän Naser Humoli mustergültig geflankt hatte. Im SBR-Kasten glänzte Dominik Krammer mit einem hervorragenden Stellungsspiel, wirkte auch in der Luft sehr sicher. Trainer Melnik war mit seiner Mannschaft nicht ganz zufrieden, vorne agierte man mit Peter Niedermeier und Thomas Hanslmaier zu harmlos. Die Gäste hatten aber in der ersten Hälfte ihr Visier noch nicht richtig eingestellt, Nowak und Feldner zielten zu hoch, der 0:0- Halbzeitstand so logisch.

Mit der Einwechslung von Matthias Schmid für Julian Betzl wurde das Wirkner-Team aber zunehmend gefährlicher. Nach dem Seitenwechsel kam auch der junge Max Lampl für Hanslmaier - und der Ex-Sportbund-Jugendspieler hatte mehrfach die Führung auf dem Schlappen. Einmal verzog Lampl ganz knapp, seine Großchance im Strafraum klärte Krammer spektakulär.


Foul von Bauer

Die Entscheidung dann nach knapp einer Stunde, Stürmer Schmid konnte im Sechzehner nur noch elfmeterreif von Keeper Tom Bauer von den Beinen geholt werden. Der SBR-Routinier Wirkner ließ Bauer keine Chance, schickte den SVO-Keeper in die falsche Ecke. Das Melnik-Team versuchte nun alles, Karaalioglu ging öfter mit nach vorne, die hohen Flanken waren aber immer eine sichere Beute für die SBR-Abwehr, in der auch der Ex-SVO-Spieler Florian Link einen starken Eindruck hinterließ. Das Melnik-Team hatte nun wesentlich mehr Spielanteile, war aber oft zu unentschlossen, hatte auch keine Großchancen mehr.

Der SB Rosenheim entführte glücklich die Punkte aus Ostermünchen und hat sich weiter aus der Abstiegszone entfernt. Der SVO hätte sich ein Remis verdient, aber ohne Tore kann man nicht punkten, wenn der Gegner mindestens einmal trifft. Beide Teams sollten mit ihren Mannschaften aber den Bezirksliag-Klassenerhalt schaffen.

SV Ostermünchen: Bauer, Steinacher, Waldhör, Karaalioglu, Tuna, Stadler (85. Fenzl), Bernd Schiedermeier, Humoli, Akdogan, Hanslmaier (55. Lampl), Niedermeier (70. Voglsinger)

SBR 2: Krammer, Sylla, Feldner, Öttl (58. Schinzl), Link (80. Lechner), Höhensteiger, Betzl (35. Schmid), Wirkner, Schnebinger, Nowak, Kleinschwärzer

Zuschauer: 138

Tore: 0:1 Wirkner (Foulelfmeter, 65.)

Schiedsrichter: M. Gilg, MTV Berg

hg/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare