Burghausen im Toto-Pokal im Halbfinale

+
SVW-Coach Reinhard Stumpf.

Memmingen - Fußball-Drittligist SV Wacker Burghausen hat die nächste Hürde auf dem Weg ins Finale des Toto-Pokals genommen.

Das Viertelfinale beim Regionalligisten FC Memmingen gewannen die Salzachstädter mit 2:0. Die Hausherren verkauften sich vor knapp 1000 Zuschauern recht ordentlich, ohne den Drittligisten jedoch ernsthaft zu gefährden.


SVW-Coach Reinhard Stumpf wollte nichts dem Zufall überlassen und schickte eine stark besetzte Elf aufs Feld, die vom Anpfiff weg das Kommando übernahm. Allerdings zunächst ohne zählbaren Erfolg. Christian Brucia (8.) und Sebastian Glasner (17.) vergaben aus aussichtsreicher Position. Burghausen wurde immer dominanter und hatte in der 34. Minute die beste Gelegenheit: Maxi Thiel versucht es aus der Drehung, aber FCM-Keeper Tobias Kirchenmaier lenkte den Ball gerade noch an die Latte.

Auch in der zweiten Halbzeit ging es meist nur in eine Richtung - und zwar in die des Memminger Tores. In der 56. Minute schlug der Favorit schließlich zum ersten Mal zu: Nach einem Freistoß von Christoph Burkhard war Kapitän Josef Cinar zur Stelle und erzielte die 1:0-Führung der Gäste. Elf Minuten später war dann die Gegenwehr der tapferen Memminger endgültig gebrochen, als Sebastian Glasner ungehindert zum 0:2 einschieben konnte. In der Schlussphase hätte es dann doch noch einmal spannend werden können, hätte der eingewechselte Dennis Vatany einen Foulelfmeter nicht an den Pfosten gesetzt (84.). SVW-Innenverteidiger Fabian Aupperle hatte zuvor seinen Körper unfair gegen Andreas Hindelang eingesetzt.


Der Toto-Pokal-Sieger qualifiziert sich heuer direkt für die erste Hauptrunde im DFB-Pokal. Das zweite Ticket für den DFB-Pokal wird in einem Entscheidungsspiel vergeben, das der Finalverlierer und der Gewinner der Partie der beiden Halbfinalverlierer bestreiten. Bereits im Halbfinale ist auch die SpVgg Unterhaching.

sam/Mühldorfer Anzeiger

Kommentare