Ist das die Wende?

Tim Bauernschuster war an beiden Treffern der Ampfinger maßgeblich beteiligt. Eins schoss er selbst, vor dem zweiten wurde er im Strafraum gefoult. Foto mb
+
Tim Bauernschuster war an beiden Treffern der Ampfinger maßgeblich beteiligt. Eins schoss er selbst, vor dem zweiten wurde er im Strafraum gefoult.

Landshut - Nach drei Niederlagen in Folge hat der TSV Ampfing am Samstag in der Fußball-Landesliga Südost die Wende geschafft und den ETSV Landshut mit 2:0 bezwungen.

Die Schweppermänner kletterten damit wieder auf Rang fünf, allerdings ist der Abstand nach hinten nicht sonderlich groß.


Die Gäste-Elf von Trainer Sepp Summerer bleibt nach dem Überraschungssieg im Tabellenkeller und hat wie Schlusslicht Plattling und die FT Starnberg acht Punkte und eine negative Torbilanz von elf Treffern.

Service:

Weitere Fußball-Artikel aus der Region auf beinschuss.de


Warum die Landshuter nicht weiter vorne stehen, hat man am Samstag im Isenstadion ganz gut gesehen. Den Niederbayern fehlt einfach der Zug zum Tor. "Landshut war eigentlich nur bei Standards einigermaßen gefährlich, allerdings fehlt da den Landshutern die Körpergröße, um mehr daraus zu machen", urteilte Ampfings Florian Losbichler, der diesmal von Anfang an ran durfte, nach 65 Minute aber raus musste, da er beim nächsten Foul die Ampelkarte gesehen hätte.

Die Gastgeber dominierten die ersten 45 Minuten eindeutig und ließen die Gäste nicht einmal gefährlich vors Tor kommen. Dem Führungstreffer in der 18. Minute ging ein weiter Abschlag von Keeper Jens Kern voraus, Tim Bauernschuster marschierte, bediente Maximilian Ultsch, der mit einem tollen Drehschuss aus 20 Metern am Pfosten scheiterte, ehe Bauernschuster den Abpraller verwandelte. Losbichler: "Danach haben wir es versäumt den zweiten Treffer nachzulegen. Allerdings hatten wir auch nicht allzu viele gute Chancen."

Mit Wiederbeginn gaben die Platzherren für etwa 20 Minuten das Heft aus der Hand und die Summerer-Truppe kam besser ins Spiel. Richtig gefährlich wurde es vor dem Kasten von Kern jedoch nicht und so nach und nach holten sich die Ampfinger die Platzhoheit zurück.

In der 72. Minute dann die Entscheidung: Bauernschuster drang in den Strafraum ein, wurde klar gefoult und Ultsch verwandelte den Strafstoß sicher zum 2:0. In der Folge ließen die Schweppermänner noch einige gute Möglichkeiten liegen und spielten die Konter schlecht zu Ende. Ansonsten wäre ein höherer Sieg möglich gewesen.

Statistik

TSV Ampfing: Kern - Losbichler (65. Pfeiffer), Göldel, Eglhofer, Dobry - Deißenböck, Brindl - Bauernschuster, Salzger, Karababa (59. Rodriguez) - Ultsch. Trainer: Kern/Vetter.

Tore: 1:0 Bauernschuster (18.), 2:0 Ultsch (72. Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Salb (München)

Zuschauer: 150

mb/Mühldorfer Anzeiger

Kommentare