Kreisstädter haben die rote Laterne

Mühldorf ging in Waging mit 3:0 unter

Waging - Das war nix: Der FC Mühldorf hat auch im vierten Spiel der Saison eine Niederlage kassiert. Diesmal konnte der TSV Waging triumphieren.

Mit 0:3 unterlag die Mannschaft von Trainer Markus Nistler beim TSV Waging und hat damit die rote Laterne des Tabellenletzten in der Kreisliga 2 übernommen.


Insgeheim hatte Trainer Nistler schon damit gerechnet, dass in Waging vielleicht ein Pünkterl möglich sein könnte. Allerdings hätte dazu jeder Spieler mindestens 100 Prozent seiner Leistung abrufen müssen. Aber bereits beim Aufwärmen deutete sich an, dass "das heute nichts werden wird".

Und so kam es dann auch. Die Mannschaft zeigte zu wenig Einsatz, zu wenig Kampf, um gegen den neuen Tabellenzweiten Waging bestehen zu können. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Gastgeber nach einem Foulelfmeter bereits in der zehnten Minute in Führung gingen. Hans Huber ließ sich die Möglichkeit zur 1:0-Führung nicht entgehen. Die Waginger blieben auch weiter am Drücker und schafften bereits in der 25. Minute das 2:0. Nach einem kurz ausgeführten Freistoß der Mühldorfer eroberte sich Manuel Sternhuber den Ball und steuerte ganz alleine auf Torhüter Christian Feiler zu, der keine Abwehrchance hatte.


Im gleichen Stil präsentierte sich der FC Mühldorf auch im weiteren Verlauf des Spiels. Die Mannschaft "hatte kein Leben", wie es Trainer Nistler nannte und so spielte sie auch. Daher hatte Thomas Hofman auch keine Mühe, in der 58. Minute noch das 3:0 nachzuschieben, bei dem es dann blieb. Waging musste nicht mehr tun als nötig, die Mühldorfer hingegen fanden an diesem Nachmittag keine Mittel, die Hausherren in Verlegenheit zu bringen.

hsc

Rubriklistenbild: © beinschuss

Kommentare