In Unterzahl einen Punkt gesichert

OVB
+
Michael Rohleder bejubelt seinen Treffer zum 1:1-Ausgleich.

Kolbermoor - Niemand war begeistert darüber, dass der Unparteiische Alexander Meier in der Bezirksliga-Partie zwischen Kolbermoor und Peterskirchen wenig bis gar keine Nachspielzeit ansetzte:

Denn beide Mannschaften wollten am Ende mehr als ein 1:1 - doch bei diesem Ergebnis blieb es in der Bezirksliga-Partie zwischen den Fußballern des SV-DJK Kolbermoor und des TSV Peterskirchen.


Die Zuschauer auf dem Huberberg sahen ein Spiel von emotionalem Reiz und eine Steigerung des SV-DJK im Vergleich zur vorigen Woche. Die meisten Höhepunkte dieser Partie ereigneten sich in der zweiten Halbzeit. Anfangs ließen sich die Gäste noch nicht aus der Reserve locken, was ihr Trainer Herbert Sickinger auch lobend vermerkte: "Kolbermoor hat mehr Ballbesitz gehabt, aber in der unwichtigen Region, und wir sind kompakt gestanden." Zugleich gingen vorerst die klareren Chancen auf das Konto des abstiegsbedrohten TSV. In der 16. Minute kamen gleich zwei tückische Flanken auf das Tor von Mario Schmitt. Und ein Volley von Johannes Penkner senkte sich aus rund 25 Metern auf die Latte (33.). Demgemäß äußerte SV-DJK-Coach Jochen Reil Kritik vor allem mit Blick auf die ersten 45 Minuten: "Ich bin eigentlich nicht zufrieden, das war einfach zu wenig. Wenn wir zum Beispiel gute Kontermöglichkeiten haben, spielen wir immer wieder den falschen Ball."

In anderer Hinsicht jedoch mussten die Gastgeber zufrieden sein mit dem einen Punkt, den sie am Ende mitnahmen. Denn sie legten einen unheilvollen Start in die zweite Hälfte hin: Ein Fehlpass von Franz-Xaver Pelz führte beinahe zum 0:1 durch Robert Berg (46.). Kurz darauf sah Florian Ludwig die Rote Karte für eine Notbremse (48.). In Führung ging Peterskirchen schließlich durch ein Tor von Alexander Randlinger, der auf der linken Seite entwischt war (61.).


Berg verpasste es bei seiner zweiten Großchance, zum 0:2 nachzulegen (68.) - das rächte sich prompt, nachdem TSV-Torwart Christian Laxganger einen Eckstoß des eingewechselten Nebi Filiz unterschätzt hatte. In dieser Situation staubte Michael Rohleder gekonnt zum Ausgleich ab (70.). Plötzlich lag sogar das 2:1 in der Luft, nach einem Freistoß von Filiz köpfte Manuel Pavlovic an die Latte (72.). Doch in der hektischen Schlussphase fielen keine weiteren Treffer mehr. "Wenn man 1:0 in Führung ist, dann möchte man natürlich gewinnen, noch dazu in Überzahl. Aber auch der eine Punkt kann für uns am Ende wichtig sein", bilanzierte Sickinger. Ähnlich abwägend sagte Reil: "Wir werden sehen, was der Punkt wert ist. Es ist natürlich besser, als wenn es mit einem Mann weniger beim 0:1 geblieben wäre."

SV-DJK Kolbermoor: Schmitt, Ludwig, Jablonski, Hertlein, Pavlovic, Rohleder, Glas (ab 68. Filiz), Pelz (ab 58. Hiltl), Eder (ab 58. Ibriyamov), Stiebler, Eppler.

Schiedsrichter: Meier (SV Waldperlach).

Zuschauer: 140.

Tore: 0:1 (61.) Randlinger, 1:1 (70.) Rohleder.

Rote Karte: Ludwig (48.).

kh/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare