Ampfing lässt zwei Punkte liegen

Markus Salzger dominierte mit dem TSV Ampfing die Partie in Kirchheim klar, musste sich dann aber mit einer Punkteteilung begnügen. Foto mb
+
Markus Salzger dominierte mit dem TSV Ampfing die Partie in Kirchheim klar, musste sich dann aber mit einer Punkteteilung begnügen.

Kirchheim - Der TSV Ampfing hat es verpasst die Kirchheimer Serie von nunmehr sieben Spielen ohne Niederlage zu beenden:

Am Ende mussten sich die Schweppermänner am Samstag nach einem überlegen gestalteten Spiel in der Fußball-Landesliga Südost mit einem 1:1 beim Kirchheimer SC begnügen.


Homepage:

Weitere Fußball-Artikel aus der Region finden Sie auf beinschuss.de

Die Gäste waren noch nicht so recht auf dem Platz und manche Zuschauer noch mit dem Bier holen beschäftigt, da stand es bereits 1:0 für die Gastgeber. Nach einer schwach abgewehrten Ecke sprang der Ball Maximilian Kirmeyer direkt vor die Füße, der aus acht Metern keine Mühe hatte Daniel Schmid zu überwinden. Der Ex-Rosenheimer stand für Jens Kern in der Kiste, weil der während der Woche krank war.


Allerdings kam Schmid aufgrund eines Staus auf der Autobahn erst zehn Minuten vor der Partie in Kirchheim an, war also noch nicht richtig auf Betriebstemperatur und das musste er fortan dann auch gar nicht mehr sein. Denn: Die viel gerühmte Kirchheimer Offensive kam im ganzen weiteren Spielverlauf zu keiner einzigen weiteren Torchance. Auch die Gäste waren mit guten Gelegenheiten nicht gerade gesegnet. Allerdings dominierten die Ampfinger nach dem frühen Rückstand die Partie doch recht eindeutig. Während die Kirchheimer lediglich über Fabian Löns und Fahrettin Izci so etwas wie Gefahr im Ansatz ausstrahlen konnten, setzten die Gäste Kirchheim permanent unter Druck. Mit dem erfolgreichen Abschluss klappte es jedoch nur einmal, als Tim Bauernschuster fast bis zur Grundlinie durchmarschierte, Maximilian Ultsch zehn Meter vor dem Tor goldrichtig stand und aus zehn Metern sicher vollendete (26.). "Wir waren in prächtiger Spiellaune und haben mit den Kirchheimern phasenweise Katz und Maus gespielt", freute sich Ampfings Abteilungsleiter Konrad Eckl über das bärenstarke Spiel der Schweppermänner, kritisierte aber auch: "Vor dem Tor kommen wir nicht richtig zum Zug. Da müssten wir aus unserer Überlegenheit mehr Chancen herausarbeiten."

Das war aber auch die einzige Kritik, die sich die Ampfinger von ihrem Spartenleiter gefallen lassen mussten, ansonsten war Eckl begeistert: "Die Defensive war extrem sattelfest, die beiden Sechser Bernd Brindl und Thomas Deißenböck sind seit Wochen in bestechender Form und über die Flügel kommen wir immer wieder gut bis zum Strafraum. Wir waren insgesamt viel spritziger als der Gegner."

Statistik

TSV Ampfing: Schmid - Bauernschuster, Eglhofer, Göldel, Dobry - Brindl, Deißenböck - Rodriguez, Salzger (72. Maric), Karababa, Ultsch. Trainer: Kern/Vetter

Tore: 1:0 Maximilian Kirmeyer (1.), 1:1 Maximilian Ultsch (26.)

Schiedsrichter: Angerer (Böbing)

Zuschauer: 80.

mb/Mühldorfer Anzeiger

Kommentare