Burghausen steckt in der Krise

+
Chance für Burghausens Christian Cappek, der an Dortmund Keeper Matthias Höttecke scheiterte.

Burghausen - Am 20. Spieltag der 3. Fußball-Liga unterlagen der SV Wacker Burghausen bei der Bundesliga-Reserve von Borussia Dortmund klar mit 0:3 und haben damit die vierte Pleite in Folge kassiert.

Doppelt bitter für die Salzachstädter: Mittelfeldregisseur Christian Holzer zog sich eine schwere Knieverletzung zu und muss lange pausieren. Nur wenige Augenblicke stand der Dreifachtorschütze vom Hinspiel (4:3 für Burghausen) auf dem Feld, als er nach einem Pressball zu Boden ging und mit einem Innenbandriss ausgewechselt werden musste. Für den Kreativmann kam Bajram Nebihi in die Partie, und der sah sich, wie die gesamte Wacker-Elf, erst einmal rollenden Angriffen der Dortmunder gegenüber.

Die Burghauser wirkten ob der jüngsten Niederlagenserie etwas verunsichert, auch das ansonsten so souverän agierende Innenverteidiger-Duo Kresin/Gorka ließ sich von der Nervosität seiner Nebenleute anstecken. Die Folge: Bereits nach sechs Minuten klingelte es im Kasten von Manuel Riemann, der nach abgesessener Gelbsperre wieder den Platz zwischen den Pfosten eingenommen hatte. Sebastian Tyralas Pass durchlief die Schnittstelle in der Wacker-Hintermannschaft und Daniel Ginczek ließ sich diese Chance nicht entgehen: 1:0.

Auch nach dem Führungstreffer machte der BVB weiter Druck. Burghauser Entlastungsangriffe waren eine Seltenheit, lediglich Christian Cappek beschwor etwas Torgefahr herauf. In der 17. Minute setzte der Wacker-Stürmer den Ball über das Tor, kurz darauf scheiterte er an der Latte.

Anders die Dortmunder: Wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff schickte Marcel Großkreutz erneut Ginczek. Der 18-Jährige umkurvte noch Riemann und schob zum 2:0 ein - eine Vorentscheidung war gefallen. Denn auch in den zweiten 45 Minuten verstanden es die Gäste nicht, sich vernünftige Torchancen herauszuspielen. Die Elf aus dem Ruhrgebiet knüpfte hingegen nahtlos an die gute Leistung in den ersten 45 Minuten an und hatte mit Ginczek zudem den alles überragenden Spieler auf ihrer Seite. In der 52. Minute ließen sich Benni Gorka und Sven Kresin vom Dortmunder Jungspund düpieren, der anschließend seinen dritten Treffer an diesem Tag erzielte und dem BVB-Nachwuchs damit den zweiten Sieg hintereinander bescherte.

In Burghausen ist man nach dem furiosen Start wieder etwas auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt. "Wir wussten, dass der Aufstieg für uns kein Thema ist. Es war eine schöne Momentaufnahme ganz oben zu stehen, aber mit den großen Mannschaften dieser Liga können wir uns noch nicht messen", erklärte Trainer Jürgen Press nach der Partie nüchtern.

Etwas emotionaler beurteilte Christian Holzer die momentane Situation der Burghausener. "Es ist schade, dass wir uns in kurzer Zeit kaputtgemacht haben, was wir uns in dieser Saison erarbeitet haben", so der Mittelfeldmann und meint weiter: "Aber es hilft ja nix. Jetzt müssen wir es eben nächste Woche besser machen."

Im letzten Spiel vor der Winterpause haben Björn Hertl und Co. am Samstag um 14 Uhr Holstein Kiel zu Gast - die nächste Chance um die Niederlagenserie zu beenden.

sam

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT