+++ Eilmeldung +++

DNA-Spuren liefern Mann aus

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Firegirls im Finale: Jetzt erst recht!

Bad Aibling - Das zweite Finalspiel steht an. Entweder gleichen die FireGirls die Finalserie zu Hause aus oder Grüner Stern Keltern kann den Aufstieg in die 1. Bundesliga feiern.

Das zweite Finalspiel steht in der Meisterschaft der 2. Bundesliga Süd an. Entweder gleichen die FireGirls die Finalserie zu Hause aus oder Grüner Stern Keltern kann den Meistertitel und somit den Aufstieg in die 1. Bundesliga auf fremden Terrain feiern. Die Aiblinger Fireballs hoffen, dass sie das entscheidende dritte Finalspiel am 10. Mai in Keltern erzwingen können. „JETZT ERST RECHT!“ ist die Devise der FireGirls und ihrer vielen Anhänger und Fans.

Vom guten Eindruck der FireGirls aus den letzten Wochen war am vergangenen Samstag beim ersten Finale der beiden Topteams der DBBL2 nur im ersten Viertel etwas zu sehen. Ansonsten agierte die Mannschaft aus Bad Aibling unkonzentriert, energielos und zu nachlässig. Keltern wurde von seinem Coach Peter Kortmann perfekt eingestellt. In manchen Szenen hatte man den Eindruck, dass Keltern schon vorher wusste was die FireGirls vorhaben und so wurden Spielerinnen wie Ciara Inglehart, Carla Bellscheidt und Lena Bradaric in der Offensive nahezu aus dem Spiel genommen. Die Schiedsrichter ließen zudem die Härte in der Defense auf Seiten der Baden-Württembergerinnen zu. Bad Aibling konnte leider hier nicht dagegenhalten. Vor allem die Stärke in der Verteidigung war dieses Mal kein Faktor auf Seiten der Oberbayern. Nach einem sehr guten Start mit einem gewonnen ersten Viertel (14:10) brach man in Viertel 2 überraschenderweise ein. 12:26 war das Ergebnis - viel zu hoch für eine defensivstarke Mannschaft wie Bad Aibling.

Den dritten Spielabschnitt gestaltete man dann wieder ausgeglichen (18:18) und im 4. Viertel versuchte man es ein wenig mit der Brechstange und so verlor man am Ende zu deutlich mit 51:74. Die Bundesliga-Damen mit ihren Coaches möchten die „Schlappe“ vor heimischen Publikum wieder wett machen und an die gezeigten Leistungen während der Saison anknüpfen. Man muss sich das letztjährige Aufeinandertreffen der beiden Teams in Erinnerung rufen. Hierbei behielten die Mangfalltalerinnen in doppelter Verlängerung die Oberhand. Auch während der regulären Saison spielten die FireGirls gegen Keltern eine hervorragende Heimpartie, die man äußerst knapp mit 62:66 verlor. An diese Leistungen und auch an die Leistungen der Playoff-Halbfinals gegen Heidelberg muss man anknüpfen, dann ist mit dem phantastischen Publikum und der tollen Atmosphäre im FireDome ein Sieg und somit Spiel 3 möglich.

 Am Samstag, den 3. Mai um 19:15 Uhr findet das letzte Bundesliga-Heimspiel der Saison im Sportpark Bad Aibling statt. Der FireDome bietet 600 Plätze für diesen Basketball-Leckerbissen. Der Eintrittspreis für das Finale beträgt lediglich 6 Euro, ermäßigt sogar nur 4 Euro. Neben köstlichen Speisen bieten die Fireballs allen Zuschauern noch einmal eine tolle Show. Die FireGirls werden alles tun um den Sieg davon zutragen und das entscheidende dritte Finalspiel um den Aufstieg in die 1. Liga am 10. Mai in Keltern zu erzwingen. Unabhängig davon wie es am Samstag nun ausgeht, planen die Fireballs Verantwortlichen mit dem Aufstieg in der kommenden Saison 2014-2015.

„Im Moment fehlen noch die Partner und Sponsoren, um einen professionellen Spielbetrieb in der 1. Bundesliga zu gestalten“, so der 1. Vorstand der TBA Fireballs Stefan Bradaric. „Wir benötigen ab sofort Partner und Sponsoren, die uns auf ein anderes Niveau heben. Ähnlich wie in Keltern, denn hier wurde letztes Jahr nach der Finalniederlage gegen Saarlouis für diese Saison 2013-2014 kräftig aufgerüstet und man hat sich hier zu 100 Prozent auf den Aufstieg fokussiert. Mit einem hauptamtlichen Trainer und 8 Profispielerinnen ist dies dann auch möglich. Leider haben wir diesen Kader nicht.“, so Bradaric weiter. Und er fügt noch hinzu, dass in Bad Aibling noch sehr viel auf ehrenamtlicher Basis geschehe. Es sind viele neue Herausforderungen in den letzten drei Jahren hinzugekommen, die nun unter professionellen Voraussetzungen und Rahmenbedingungen vernünftig und langfristig realisiert werden müssen.

Pressemitteilung Bad Aibling Fireballs

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Frank Burger

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser