Perfekte DM für das MTV-Team

Die MTVler ganz oben auf dem Siegertreppchen: Thomas Dotzauer, Thomas Schenk, Thomas Paul, Jörg Ramel, Michael Gropp und Peter Feist (von links).
+
Die MTVler ganz oben auf dem Siegertreppchen: Thomas Dotzauer, Thomas Schenk, Thomas Paul, Jörg Ramel, Michael Gropp und Peter Feist (von links).

Ahlhorn - Den ersten deutschen Meistertitel in der fast 90-jährigen Geschichte der Faustballabteilung des MTV Rosenheim holte die Männer-45-Mannschaft im niedersächsischen Ahlhorn.

Das Team um Spielführer Peter Feist spielte eine perfekte Meisterschaft und holte sich mit einem 2:0 (11:9; 11:8)-Erfolg im Finale über den TV Ochsenbach den Titel vor den neun weiteren qualifizierten Teams.


Eigentlich waren die Vorzeichen vor der Meisterschaft alles andere als positiv, denn mit Rudi Blechschmidt und Manfred Jungwirth waren gleich zwei Rosenheimer Angreifer krankheits- und verletzungsbedingt nicht einsatzfähig. Aber anstatt zu resignieren spielte das MTV-Team ohne Erfolgsdruck frei auf. Das bekam im ersten der vier Vorrundenspiele die Berliner Fünf der SG Stern Kaulsdorf zu spüren, die mit 11:3 und 11:4 förmlich überrannt wurden.

Deutlich härter gestaltete sich dagegen das Match gegen den Leichlinger TV. Nach 11:6-Satzgewinn für Feist & Co., wobei insbesondere Jörg Ramel im Aufschlagspiel seine Klasse zeigte, drehten die Rheinländer auf und glichen durch ein 12:10 aus. Im dritten Satz hatte sich die Abwehr mit Thomas Schenk, Peter Feist und Stellspieler Michael Gropp auf den Gegner eingestellt, was letztendlich der Grundstein zum 11:7-Erfolg war. Viel Zeit zum Durchatmen gab es aber nicht, denn mit dem Vorjahresmeister und Seriensieger Eimsbütteler TV aus Hamburg wartete im nächsten Spiel ein ganz harter Brocken. Mit einer kompakten Leistung in allen Mannschaftsteilen gelang aber die erste dicke Überraschung und mit 15:13/11:8 machte man den Einzug in die Endrunde perfekt. Im letzten Spiel gegen die TSG Tiefenthal reichte eine durchschnittliche Leistung, um mit 11:7 und 11:8 den Gruppensieg zu erringen, der den direkten Halbfinaleinzug bedeutete.


Um den Einzug ins Finale kam es zum erneuten Aufeinandertreffen mit dem Leichlinger TV, der sich im Überkreuzspiel gegen Bayer 04 Leverkusen durchsetzen konnte. Geprägt durch tolle Angriffsleistungen auf beiden Seiten machte wieder Rosenheims Abwehrreihe den kleinen Unterschied aus und war Wegbereiter für die beiden knappen 11:9-Satzerfolge.

Mit dem amtierenden deutschen Hallenmeister TV Ochsenbach, der sich in seinem Halbfinale mit 2:1 Sätzen gegen den ETV Hamburg durchsetzte, traf man im Finale auf einen alten Bekannten. Das Endspiel hielt den hohen Erwartungen stand und bot Klasse-Faustball. Im ersten Satz profitierten die MTV-ler von ihrem tollen Start und holten diesen nach spannendem Verlauf mit 11:9. Im zweiten Satz waren die Schwaben bis Satzmitte auf Augenhöhe, ehe die vor Siegeswillen strotzenden Rosenheimer zum Finish bliesen und durch ein 11:8 den ersten deutschen Faustball-Titel nach Rosenheim holten.

MTV Rosenheim: Jörg Ramel, Thomas Paul, Peter Feist, Thomas Schenk, Michael Gropp, Thomas Dotzauer.

Der Endstand: 1. MTV Rosenheim, 2. TV Ochsenbach, 3. Leichlinger TV, 4. ETV Hamburg, 5. Bayer 04 Leverkusen, 6. Ahlhorner SV, 7. SV Moslesfehn, 8. SG Stern Kaulsdorf, 9. TV Segnitz, 10. TSG Tiefenthal.

cw/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare