Aiblings Oberliga-Tischtennisspieler hoffen auf zwei Punkte

Erstmals Großkampftag

Bad Aibling (ovb) - Hatten die heimischen Tischtennisteams bislang einen eher gemächlichen Saisonstart, so steht für sie an diesem Wochenende ein Großkampftag bevor.

In der Oberliga der Herren müssen Bad Aiblings Herren am morgigen Samstag beim SB Regensburg antreten. Nach den bisher insgesamt recht guten Leistungen, die die Kurstädter zeigten, aber mit nur einem Punkt belohnt wurden, geht es jetzt schon um sehr viel. Mannschaftsführer Hans Wiesböck dazu: " Wir spielen in voller Aufstellung, deshalb müssen wir unbedingt gewinnen". Die Vorzeichen hierzu stehen nicht schlecht, denn das Regensburger Sextett ist im Vergleich zum Vorjahr nach dem Weggang des Tschechen Tomas Koma etwas schwächer geworden.


Am morgigen Samstag erwarten die Traunsteiner Bayernliga-Tischtennisspieler bei ihrem Saisonauftakt um 14 Uhr zunächst den Aufsteiger ESV München-Freimann. "Wir spielen in stärkster Aufstellung und alles andere als ein klarer Sieg gegen die Landeshauptstädter wäre wohl eine große Überraschung", so Kapitän Hans Lechner. Ganz anders wird es dann ab 18 Uhr gegen die DJK Landshut aussehen. Die Niederbayern, die sich mit zwei Oberligaakteuren aus Pfarrkirchen verstärkt haben, zählten vor Saisonbeginn zu den Titelaspiranten, verloren aber ihr Auftaktmatch mit 3:9. Hans Lechner lässt sich von diesem Ergebnis jedoch nicht blenden und will auf alle Fälle die Oberhand behalten.

Auch die Bayernligabuben des SV DJK Kolbermoor steigen morgen erstmals in das Geschehen ein. Ab 10.30 Uhr sind sie Gastgeber für den TSV Hohenpeißenberg. Michael Bründl hierzu: " Hohenpeißenberg ist nachträglich aufgestiegen, deshalb kennen wir diesen Gegner nicht so genau. Auf der gegnerischen Seite scheint aber zumindest Martin Dunajski nicht schlecht zu sein". Auf alle Fälle wollen Kolbermoors Buben beide Punkte behalten.


"Wir rechnen uns sehr gute Chancen aus, das Spiel zu gewinnen", so Pruttings Mannschaftsführerin Melanie Dangl vor dem Gastspiel beim Post SV Dorfen, das bereits am heutigen Freitag über die Bühne gehen wird. Der Aufsteiger hat bislang alle absolvierten Begegnungen klar verloren. Auf alle Fälle wird man auf Pruttinger Seite mit der bestmöglichen Mannschaft nach Dorfen reisen.

Zwei Spiele stehen auch für Kolbermoors Landesliga-Tischtennisspieler morgen auf dem Programm. Der Aufsteiger erwartet zunächst ab 14 Uhr den ESV München-Ost. "Es wird nunmehr keine schnellen Spiele mit hohen Siegen geben", so Kapitän Rupert Steffl. Auch der Gegner aus München zählt - obwohl wie Kolbermoor ein Aufsteiger - zu denjenigen Teams, auf die man nun genauestens aufpassen muss. Ab 18 Uhr steht dem Kolbermoorer Sextett die wahrscheinlich schwerere Aufgabe bevor, wenn es gegen den TTC Fortuna Passau geht. Steffl hofft zwar auf ein Erfolgserlebnis, warnt aber vor zu großer Euphorie: "Jeder unserer Akteure muss wohl über sich hinauswachsen".

Ab 18 Uhr dürfen sich dann die Landesliga-Tischtennisspieler des TuS Bad Aibling am ESV München-Ost versuchen. Mannschaftsführer Rudolf Aschenbrenner erwartet den Aufsteiger im Mittelfeld, zumal sich die Gäste mit dem Ex-Thalkirchener Ronald Rösch verstärkt haben. Nichtsdestotrotz gehen die Kurstädter sehr zuversichtlich in diese Begegnung, zumal sie auch schnellstens Punkte für einen Platz im gesicherten Mittelfeld sammeln wollen.

Auch die Garser Landesliga-Tischtennisdamen kämpfen am morgigen Samstag ab 15 Uhr erstmals in dieser Saison um Punkte. Gegner wird dabei der TTC Freising-Lerchenfeld sein. Mannschaftsführerin Maike Kornmüller gibt sich zunächst einmal zurückhaltend: "Wir sind mit einem Punkt zufrieden". eg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare