Erste Niederlage für TSV Wasserburg 2

Wasserburg - Für die Wasserburger heißt es, weiter zu kämpfen. Trotz der ersten Niederlage gegen den TuS Bad Aibling will die zweite Mannschaft zeigen, welches Potenzial in ihr steckt.

Am vergangenen Samstag musste sich die zweite Mannschaft des TSV Wasserburg zum ersten Mal in dieser noch jungen Regionalliga-Saison geschlagen geben. 66:63 lautete der Endstand in der Partie TuS Bad Aibling gegen TSV Wasserburg II. Die Innstäderinnen, die ohne Anja Sattler und Sarah Waldinger zum Lokalrivalen gefahren waren, zeigten vor allem in der ersten Halbzeit eine miserable Leistung. Zu spätes Umschalten vom Angriff in die Verteidigung sorgte für viele einfache Körbe auf Seiten der Aiblinger. Auch die Trefferquote der Wasserburgerinnen ließ zu wünschen übrig, so dass sie mit einem Rückstand von 35:30 in die Pause gingen.


Der dritte Spielabschnitt war ebenso von zahlreichen Ballverlusten, Fehlern in der Defense und erfolgslosen Angriffen geprägt. Der Rückstand wuchs bis auf 18 Zähler an. Doch dann begannen die Wasserburgerinnen zu kämpfen. Sie verkürzten auf neun Punkte und agierten im letzen Spielabschnitt konzentrierter und schneller. Kurz vor Schluss waren sie bis auf zwei Zähler herangekommen. Doch das Glück war Ihnen nicht hold - kein Ball fand den Weg in den Korb. Nach zwei Freiwürfen von Sandra Wimmer, wovon diese einen vergab, stand es 66:63 zu Gunsten der Gastgeber.

Für die Wasserburger heißt es nun, die Köpfe nicht hängen zu lassen sondern weiter zu kämpfen. In den nächsten Partien werden Sie Ihren Gegnern zeigen, welches Potential in Ihnen steckt! Als erstes wird dies die Mannschaft aus Chemnitz zu spüren bekommen, bei welchen die Innstädterinnen am kommenden Samstag zu Gast sind.


Punkteverteilung gegen Aibling:

Lisa Ertl(4), Ka Gröger (24/3 Dreier), Lena Freiberger, Betti Hainzlschmid (2), Franziska Lang, Brigid Mulroy (16/4), Karin Schübel (8), Julia Wallner (3/1) und Eve Walters (6).

Pressemeldung TSV Wasserburg

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare