Erst spät dagegen gestemmt

OVB
+
Arne Steinhauer (rechts) versucht zu passen, Tobi Seitz (Nummer 8) stört den Gegenspieler.

Rosenheim (ovb) - So haben sich die SBR-Basketballer von Trainer Bob Miller ihren Regionalliga-Spieltag nicht vorgestellt: Beim TSV Weilheim lagen die Spieler des SB DJK Rosenheim bereits nach vier Minuten mit 2:10 Punkten zurück.

Nach einer Auszeit und einen kompletten Wechsel schien der Großteil der Spieler schon aufgegeben zu haben; lediglich Alen Mulalich und Tobias Seitz stemmten sich noch gegen die drohende Niederlage - jedoch erfolglos. Mit 75:85 unterlagen die Rosenheimer.


Nichts funktionierte an diesem Tag; im Angriff verlegten die Rosenheimer selbst die einfachsten Korbleger, Pässe kamen öfter beim Gegner an als beim eigenen Mann. Die einzige Strategie der Grünweißen gegen die drohende Niederlage: Einzelaktionen, die allerdings viel zu oft nicht zielführend waren. Auch in der Verteidigung konnten die Rosenheimer kein Mittel gegen die clever spielenden Weilheimer finden, so dass die Gastgeber zur Halbzeit bereits mit 47:23 in Führung lagen.

Nach einer ernsten Ansprache in der Kabine starteten die Rosenheimer besser in den zweiten Durchgang. Zehn Punkte in Folge für die Sportbündler zwangen den Weilheimer Trainer, eine Auszeit zu nehmen. Vor allem Fabian Greiser, der im dritten und vierten Viertel insgesamt 19 Punkte erzielte, schien sich endlich gefangen zu haben. Doch so sehr die Rosenheimer sich auch anstrengten - näher als bis auf acht Punkte kamen sie nicht heran. "Mir tut die Niederlage weh, weil ich gemerkt habe: Wenn wir ein bisschen kämpfen, sind wir gleichwertig", sagte Trainer Miller nach dem Spiel. "Aber wenn du 30 Punkte hinten bist und mit dem Gedanken noch im Bus, kannst du so ein Spiel nicht mehr drehen."

lw/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare