Erneute Niederlage für Schechen

+

Nach der 2:4-Niederlage beim Tabellendritten Salamander Türkheim schweben die Fußballdamen des SV Schechen weiter in Abstiegsgefahr.Momentan findet die Mannschaft keinen Rhythmus. Man spürt förmlich die Unsicherheit in den einzelnen Mannschaftsteilen.

Das Fehlen von drei Stammspielerinnen darf keine Ausrede sein, wenn es um alles oder nichts geht. Hier ist es egal wer auf dem Platz steht, Hauptsache man gibt alles und ist über 90 Minuten konzentriert, denn die reichen im Abstiegskampf nicht aus. Für Schechen kam bereits nach zehn Minuten die Ernüchterung, alle guten Vorsätze waren weg. Die Truppe um Kapitän R. Baumann lag bereits mit 0:1 im Rückstand. Leichtsinnsfehler, mangelnde Konzentration, Unentschlossenheit prägte das Spiel der Gäste vom Inn. Letztendlich konnten die Damen froh sein, dass sie zur Halbzeit nicht hoffnungslos zurücklagen. Der Ausfall in der Halbzeit von Torfrau J. Mühlbauer trug moralisch dann noch seinen Teil dazu bei und so war es nicht verwunderlich, dass gleich nach Wiederanpfiff das 0:2 und fünf Minuten später das 0:3 fiel. Der Anschlusstreffer von K. Liedl Mitte der zweiten Halbzeit ließ Schechen noch einmal hoffen. Schechen drängte die Gastgeber weit in ihre eigene Hälfte zurück, aber gerade in dieser Phase fiel der vierte Treffer für die Gastgeber. Der 2:4-Anschlusstreffer durch S. Riebe war nur noch Ergebniskorrektur. Nach Meinung des Trainers Freier war diese Niederlage absolut unnötig. Fragt man im Schechner Lager nach dem «Warum» ist man ratlos. Hier sollte der Trainer ansetzen und Licht ins Dunkle bringen. Noch ist nicht aller Tage Abend. Das rettende Ufer könnten sie mit sechs Punkten aus den beiden folgenden Heimspielen noch erreichen.

Kommentare