Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Endlich: Dritter SBR-Sieg in Folge

OVB
+
Matthias Poschauko dreht nach seinem Treffer jubelnd ab.

Rosenheim - So oft hatten sie es im Laufe der Vorrunde versucht: Mehrmals gelangen den Landesliga-Fußballern des SB/DJK Rosenheim zwei Siege, den dritten Erfolg hintereinander schafften sie dann aber nicht mehr.

Seit Samstag ist auch dieser Makel beseitigt: Dem 4:0 über Wolfratshausen und dem 4:2 in Gerolfing folgte nun ein 1:0-Heimerfolg über den TSV Schwabmünchen. Damit hat man die gute Ausgangsposition in der Tabelle weiter gefestigt.

Es war ein vom Resultat her knapper Erfolg, letztlich war der Rosenheimer Sieg allerdings hochverdient. Gerade in der ersten Hälfte konnten die Sportbündler spielerisch voll überzeugen, im zweiten Durchgang gab es dann einige gute Möglichkeiten, mit denen man sich ein Zittern in der Schlussphase hätte ersparen können. "Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie derzeit gut drauf ist", meinte SBR-Coach Walter Werner, der mit der Leistung seiner Mannen über weite Strecken sehr zufrieden war. "Wir haben hinten nichts anbrennen lassen. Lediglich zehn Minuten nach Wiederanpfiff hatten wir eine Phase, die mir nicht gefallen hat. Aber wir haben uns dann schnell wieder gefangen."

Die erste Gelegenheit des Spiels hatten die Gäste durch Michael Geldhauser, dessen Drehschuss genau in den Armen von SBR-Keeper Dominik Krammer landete. Danach blieb der junge Rosenheimer Schlussmann beschäftigungslos, weil die Gastgeber das Spiel dominierten und mit flüssigen Kombinationen Ball und Gegner beherrschten. Das letztlich entscheidende Tor sollte aber aus einer Standardsituation gelingen, in deren Folge Matthias Poschauko am langen Pfosten den Ball über die Linie drückte.

Im zweiten Durchgang kamen die Gäste besser aus der Kabine - weil der SBR einige Minuten lang etwas lethargisch agierte. Geldhauser hatte den Ausgleich auf dem Fuß, als er urplötzlich am Sechzehner zum Schuss kam, dann aber das Außennetz traf. Es war auch in dieser Hälfte die einzig erwähnenswerte Szene der Schwabmünchner Offensive. Vielleicht auch dadurch aufgeweckt, rissen sich die Sportbündler wieder am Riemen und bekamen schnell wieder die Oberhand. Der erlösende zweite Treffer wollte allerdings nicht fallen. Onur Kaya traf vom Fünfereck nicht, dann köpfte er aus wenigen Metern nach einer Flanke von Torben Gartzen an die Querlatte. Dann setzte sich Poschauko am Sechzehner schön durch, schoss aber etwas zu überhastet knapp am Tor vorbei. Und Kapitän Werner Wirkner wurde im Strafraum schön freigespielt, seinen Flachschuss aus aussichtsreicher Position meisterte Schwabmünchens Torhüter Michael Linhardt mit einem starken Reflex. "Das zweite Tor hätten wir natürlich machen müssen", bemängelte SBR-Coach Werner die schwache Chancenauswertung, weshalb man bis zum Ende eine hochkonzentrierte Leistung abliefern musste. Weil aber der Rosenheimer Defensivverbund gut stand, reichte diesmal der Poschauko-Treffer zum Sieg, zum dritten in Serie.

SB/DJK Rosenheim: Krammer, Dominik Schlosser, Hofer, Höhensteiger (ab 58. Ishii), Maric, Eyrainer, Poschauko, Gartzen (ab 84. Dengler), Kaya (ab 75. Börtschök), Wirkner, König.

Schiedsrichter: Pfannenstein (ASC Simbach/Inn).

Zuschauer: 130.

Tor: 1:0 (16.) Poschauko.

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare