Einzug ins Pokalhalbfinale vor Augen

+
Trainer Hans Brei will heute nach dem Spiel über einen Erfolg im Pokal-Viertelfinale jubeln.

Wasserburg - Nun gilt es für den TSV Wasserburg: Am Sonntag will das Team gegen Chemnitz den Einzug in das Final Four-Tunier klarmachen.

Im Januar 2012 steht für den TSV Wasserburg eine Menge auf dem Spiel! In den sechs Matches bis Ende des Monats wird der erste Titel der Saison vergeben (CEWL), entscheidet sich ein Halbfinaleinzug (Pokal) und dann will der deutsche Meister auch in der Liga die durchwachsene Vorrunde (Rang 7) vergessen machen und eine Aufholjagd starten. Für ganz nach vorne wird's in der DBBL allerdings nicht mehr reichen, zu groß ist der Vorsprung von Vizemeister Freiburg bereits.


An diesem Sonntag, 16 Uhr, geht's erst einmal um den erneuten Einzug ins Pokalhalbfinale. Der Titelverteidiger empfängt den Ligakonkurrenten Chemnitz in der Badria-Halle. Alles andere als die Qualifikation fürs Final Four-Turnier wäre eine riesige Enttäuschung. Für Chemnitz ist es das dritte Auswärtsmatch in dieser Pokalsaison, bislang mussten sich die Damen aus Sachsen allerdings nur mit Zweitligisten messen. Wie in den vergangenen Jahren kämpft Chemnitz auch in dieser Saison um den Klassenerhalt in der ersten Liga. Nach einem schwachen Saisonstart wurde der langjährige Coach Raoul Scheidhauer entlassen und durch Predrag Lukic ersetzt. Der 25-Jährige hatte zuvor den Zweitligisten Quakenbrück trainiert. Als erste Amtshandlung entließ er die enttäuschenden Sidney Parsons und Samantha Meissel und verpflichtete die Serbin Jelena Velinovic. In der Winterpause holte Lukic noch die US-Amerikanerin Cherise Daniel, die bereits in Quakenbrück unter ihm spielte.

"Wir werden sehen, wie das alles funktioniert", meint Wasserburgs Coach Hans Brei. "Die beiden ersten Matches unter Lukic haben nicht viele Aufschlüsse gegeben: hoher Sieg gegen Rotenburg, hohe Niederlage gegen Freiburg. Wir müssen uns sowieso erst mal auf unser Spiel konzentrieren und sehen, dass es nach einer Woche Training mit einem Sieg klappt." Wasserburgs Neuzugang Brittainey Raven macht bislang einen sehr guten Eindruck. Obwohl die 23-Jährige mehr als einem Monat lang ohne Verein war, ist sie fit und austrainiert. Ihre Athletik und Schnelligkeit stechen als erstes ins Auge und deshalb ist es doppelt bitter, dass sie am Sonntag wohl nicht spielen kann. Der Grund: Es fehlt die Freigabe des Basketballverbands Puerto Rico und ohne diese gibt's von der DBBL keine Spielberechtigung. Seit Neujahr ist das Ligabüro in Puerto Rico scheinbar nicht besetzt, alle Anrufe und E-Mails der Wasserburger Verantwortlichen waren erfolglos.


Der Termin für das Ligaspiel gegen Chemnitz ist nun offiziell: Dienstag, 24. Januar, 19 Uhr, Badria-Halle.

fd/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare