Doppelsieg für Jungschützen

Rosenheim - Traditionell sind die Schützinnen und Schützen der Schützengesellschaft "Waldfrieden" 1963 mit dem Anfangsschießen in die Schießsaison 2009/2010 gestartet.

Neben den ersten Serien für die Jahreswertung wurden an zwei Tagen an den Schießständen im Schützenheim am Birkenweg die ersten Vortelpreise auf die schönsten Blattl ausgeschossen. 36 Teilnehmer, darunter elf Jungschützen, kämpften um die begehrten Sachpreise. In der Jugendklasse (aufgelegt) schoß Ferdinand Staudhammer den schönsten Zehner. Platz zwei belegte in dieser Wertung Raphael Nowak und Rang drei sicherte sich Fabian Schmid mit seinem Zehner. In der normalen Jugendklasse traf Florian Schnitzer am besten in die Mitte, gefolgt von seiner Schwester Sabrina, Platz drei erkämpfte sich Carolin Roß. In der Allgemeinen Klasse, also bei den Erwachsenen, traf Brigitte Schnitzer mit einem sensationellen 12,8 Teiler am besten ins Schwarze. Platz zwei belegte hier Werner Haseneder und mit hauchdünnem Abstand landete Elisabeth Marx auf dem dritten Platz. Für jeden der elf Jungschützen und die 15 besten in der Allgemeinen Klasse hatte die Vorstandschaft Sachpreise besorgt.Neben den Sachpreisen wurde auch heuer der Weißbierwanderpokal auf das schönste Blattl auf rot ausgeschossen. In diesem Wettbewerb gelang Florian Schnitzer erneut ein super Schuss, so dass er auch diesen Pokal für sich entschied. Trotz vielfachem Nachkauf gelang es Sebastian Voracek nicht, den renomierten Pokal zu gewinnen und so mußte er sich mit dem zweiten Platz begnügen. Dritte wurde Elisabeth Marx.


Am Ende der Preisverteilung gab Erster Schützenmeister Georg Schnitzer noch den Terminhinweis auf den "Kastenauer Stier", der in diesem Jahr vom 18. bis 21. November bereits zum 25. Mal in der ausgetragen wird. re

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare