Dezimierte Sportbund-Basketballer verlieren

Rosenheim - Die ersatzgeschwächten Basketballer des Sportbund verloren trotz guter kämpferischer Leistung gegen den Tabellenersten Landsberg.

Der Tabellenführer DJK Landsberg war am vergangenen Samstag zu Gast bei den stark ersatzgeschwächten Sportbund Basketballern. Die Rosenheimer mussten ohne die verletzten Fabian Greiser, Timo Fliege, Patrick Sötje und Tobias Seitz antreten. Die jungen Spieler aus der zweiten Mannschaft des SBR sprangen dafür ein. Markus Brosig, Michael Hermann, Ikar Nsi und Marcel Freiwald kamen zu ihrem ersten Einsatz in der zweiten Regionalliga SüdOst.


Landsberg als haushoher Favorit hingegen trat ebenfalls ohne ihren etatmäßigen Center Miga Migala an.

Doch die Rosenheimer wollten sich vor heimischem Publikum nicht kampflos geschlagen geben. Im Gegenteil. Bob Miller schwor sein Team vor Spielbegin ein, dass sie nichts zu verlieren hätten und dass keiner in der Halle etwas erwarten würde. Dass ist ihre Chance!


Und so legte der SBR los wie die Feuerwehr. Nach knapp fünf Minuten Spielzeit konnten sich die Rosenheimer mit 12 zu 4 absetzten. Im Angriff spielten sie geduldig die Systeme aus und in der Verteidigung gingen sie engagiert uns beherzt zur Sache. Den Landsbergern wurde früh klar gemacht, dass hier nichts geschenkt wird.

Doch ein Zwischenspurt der Gäste brachte diese wieder heran und so ging Rosenheim mit nur einem Punkt Führung in den nächsten Spielabschnitt.(14 zu 13).

Das zweite Viertel verlief ähnlich ausgeglichen wohingegen die kämpfenden Rosenheimer den knappen Vorsprung auf 4 Punkte ausbauen konnte. Der siebzehnjährige Hermann Michl kam zu seinen ersten Minuten in der Regionalliga SüdOst und fügte sich gleich mit einem verwandelten Freiwurf in die Punkteliste ein. Mit dem Halbzeitstand von 33 zu 29 ging man in die Pause.

In der Kabine lobte Miller den klasse Auftritt seiner Mannschaft. Vor allem in der Verteidigung boten die Rosenheimer eine sehr gelungene Vorstellung und lies die Landsberger phasenweise verzweifeln.

Das dritte Viertel konnte Landsberg mit 19:14 für sich entscheiden und ging mit einer 1 Punkt Führung in den Schlussabschnitt. Der Kräfteverschleiß machte sich nun deutlich bemerkbar. Tommy Pöhner-Tesche absolvierte nach seiner zwei monatigen Pause durch einen Muskelfaserriss sein erstes Spiel. Mit jeder weiteren Spielminute spürte er seine alte Verletzung mehr, sodass Trainer Miller gezwungen war, seinen einzigen Aufbauspieler zu schonen und vom Feld zu nehmen.

Zu Beginn des vierten Viertels entschied sich dann das lange ausgeglichene Spiel, da Rosenheim vier Minuten ohne Korberfolg blieb und Landsberg einen 10-0 Lauf hinlegte. Doch die nie aufgebenden Rosenheimer kämpften bis zur letzten Sekunde und konnten erhobenen Kopfes das Feld verlassen. Bis auf die entscheidenen vier Minuten anfangs des vierten Viertels spielten die Sportbund Basketball stets auf Augenhöhe mit dem Tabellenersten.

Somit war das Spiel entschieden und die junge aufopferungsvoll kämpfende Rosenheimer Mannschaft konnte nichts mehr ausrichten und kam nicht mehr gefährdend an den Tabellenführer ran.

Bob Miller war dennoch stolz auf seine Jungs: „ Wir haben heute vielleicht sogar die beste Saisonleistung abgeliefert. Ohne unsere drei verletzten Spieler aus der ersten fünf konnten wir so lange mit den Landsbergern mithalten. Dass hat heute außer mir bestimmt keiner in der Halle erwartet.“

Am kommenden Wochenende ist der SBR zu Gast in Gröbenzell.

Punkteverteilung: Christian Hlatky (8), Stephan Hlatky (4), Arne Steinhauer (8), Paul von Gosen (16), Sebastian Matheis (8); Philip Maron (2), Thomas Pöhner Tesche (7), Hermann Michl (4), Marcel Freiwald, Markus Brosig, Ikar Nsi

Hllatky

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare