Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erstes Spiel seit neun Tagen

Derby für den EHC Waldkraiburg

Der Ex-Dorfener Florian Brenninger, war im Hinspiel vor Weihnachten, einer der Torschützen für die Löwen.
+
Der Ex-Dorfener Florian Brenninger, war im Hinspiel vor Weihnachten, einer der Torschützen für die Löwen.

Waldkraiburg – Zwei Spiele sind für den aktuell Viertplatzierten (nach Anwendung der Quotientenregel) EHC Waldkraiburg in der Eishockey Bayernliga geplant.

Dabei fährt die Mannschaft rund um Kapitän Thomas Rott am Freitag, ganze 25,9 Kilometer ins „Dr.-Rudolf-Stadion“ zum Lieblingsderbygegner, den Piraten aus Dorfen. Am Sonntag beschließen die Löwen ihre Vorrunde mit dem ESC Geretsried in der heimischen Raiffeisen-Arena.

Platz drei bei „Neustart“ im Visier

Neun Tage haben die Löwen kein Spiel mehr bestritten, wenn am Freitag um 20 Uhr der Puck zum Spielstart bei den Nachbarn eingeworfen wird. Weder für das Team aus dem Landkreis Erding noch für die Gäste aus der Industriestadt geht es dabei noch um Tabellenplätze. Die Gastgeber stehen derzeit auf dem 13. Tabellenplatz ohne Aussicht auf eine Platzierung unter den ersten acht Teams, womit sie sich langsam auf die Abstiegsrunde vorbereiten dürfen.

Für den EHC Waldkraiburg steht derzeit der 4. Platz zu Buche, hier könnte es rechnerisch noch auf den Dritten gehen, wenn nicht Gegner um Gegner ihre Spiele gegen die Innstädter absagen. Auch wenn es tabellarisch keine Brisanz mehr beinhaltet, so ist das Duell gegen die Isenstädter seit jeher ein Prestigeduell, das es zu gewinnen gilt, gleich wie die Tabellensituation aussieht. Zumal der Gegner sich bestimmt für die schmachvolle Niederlage (vier Gegentore in 1:33 Minuten) rächen möchte. Für die zahlreich geplanten Waldkraiburger Fans ist zu beachten, dass es die Karten für die Begegnung, die es an der Abendkasse gibt, ausschließlich in Verbindung mit einem Coupon gibt. Den kann man auf der Webseite des ESC Dorfen unentgeltlich erwerben. Kann man diesen Coupon an der Kasse nicht vorzeigen, erhält man keine Karte für den Einlass. Für diese Coupons gibt es ein Limit von 180 Stück, es lohnt sich also schnell zu sein.

Waldkraiburger erwarten Rückkehrer

Auch der Sonntagsgegner aus Geretsried kommt mit dem Wissen nach Waldkraiburg, sich nicht für die Aufstiegsrunde qualifizieren zu können. Dennoch, das Hinspiel, das gut zwei Wochen vor diesem Spiel stattfand, ging für die „River Rats“ nur knapp verloren. Bis in die Overtime mussten die Löwen in Geretsried gehen und somit kann man am Sonntag auch hier eine spannende Partie erwarten, die als gute Vorbereitung für beide Mannschaften auf die anstehenden Abstiegs- und Aufstiegsrunden gesehen werden kann. Zudem kann auf Waldkraiburger Seite der eine oder andere Rückkehrer erwartet werden, mit der Hoffnung, diese Spieler bis zum Start der Zwischenrunde auf ein spielerisch hilfreiches Niveau zu bringen. Start der Partie am Sonntag ist um 17.15 Uhr. Der Einlass findet wie gewohnt unter Einhaltung der 2G-plus-Regeln statt und wird auf die Plattform des Streamingpartners SportDeutschland.tv übertragen.

re

Kommentare