Kas holt Doppel-Titel in Kitzbühel

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Kitzbühel - Der Kolbermoorer Tennisstar Christopher Kas hat es geschafft: Mit Turnierpartner Martin Emmrich erkämpfte er sich den fünften Titel auf der ATP-Tour.

Christopher Kas hat seinen fünften Titel auf der ATP-Doppel-Tour gewonnen. An der Seite des Solingers Martin Emmrich gewann der Kolbermoorer am Samstag das Finale in Kitzbühel vor über 2000 Zuschauern gegen die Tschechen Dlouhy/Cermak 6:4, 6:3. „Ich bin sehr glücklich. Ich war sechs Wochen verletzt und habe neun Wochen lang kein Match gewonnen, das hier ist jetzt ein Traum“, sagte Christopher Kas.

Es war ein Zufallsdoppel, das in Kitzbühel ohne Satzverlust zum Titel marschierte. Weil der gebürtige Trostberger (ATP 64) für die Turnierwoche keinen Partner hatte, fragte er bei Martin Emmrich an, der aktuell bester Deutscher in der Doppel-Weltrangliste (ATP 42) ist. Weil dessen ständiger Partner Andre Begemann in den USA weilte, taten sich der Solinger und der Oberbayer zusammen.

Was sie in Kitzbühel bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt zeigten, war eine einzige Erfolgsgeschichte. Über die Rumänen Hanescu/Mergea (6:4, 6:2), die Österreicher Melzer/Melzer (7:6, 6:3) und die frischgebackenen Gstaad-Sieger J. Murray/Peers (Großbritannien/Australien – 7:5, 7:6) zogen Kas/Emmrich ins Endspiel ein. Hier warteten die an eins gesetzten Tschechen Frantisek Cermak/Lukas Dlouhy, die mit verschiedenen Partnern schon 40 Doppel-Titel auf der ATP-Tour gewonnen hatten. Aber es war eine klare Angelegenheit. Kas (33) mit seiner Routine und Emmrich (28) mit seiner ruhigen, besonnenen Art, bestimmten von Beginn an das Match und ließen nie Zweifel über den Sieg aufkommen.

Christopher Kas gewinnt ATP-Doppel-Tour

Nach einer Stunde war die Entscheidung gefallen. Das 6:4, 6:3 war das deutlichste aller vier Matches in Kitzbühel. „Wir haben uns sehr gut ergänzt. Endlich hat es mit dem Turniersieg hier geklappt, nachdem ich einmal schon hier im Finale stand“, strahlte Christopher Kas und lobte bei der Siegerehrung die großartige Turnier-Atmosphäre. „Kitzbühel ist eines der schönsten Turniere weltweit, hier zu gewinnen, ist schon super.“ Turnierdirektor Alex Antonitsch freute sich mit Christopher Kas, lobte vor allem dessen professionelle Einstellung. „Der ‚Kasi‘ hat bei allen unseren Aktionen mitgemacht, brachte sich vor allem am Kids-Day großartig ein, das ist vorbildlich“, sagte Antonitsch, dessen letzte österreichische Hoffnung mit Oliver Marach am Freitag ausgeschieden war. Der Steyrer unterlag an der Seite von Fernando Verdasco im Semifinale Cermak/Dlouhy. Im Einzel war tags zuvor schon mit Dominic Thiem, der für Bruckmühl/Feldkirchen in der Bundesliga spielt, im Viertelfinale der letzte Österreicher ausgeschieden.

Das Einzelfinale gewann am Samstag unmittelbar nach dem Doppelfinale bei über 40 Grad Marcel Granollers (Spanien) mit 0:6, 7:6, 6:4 gegen den Argentinier Juan Monaco. Danach ging es für Granollers und Kas ganz schnell mit dem Flugzeug von München nach Hannover und von dort weiter nach Halle. Beide bestritten am Sonntag mit ihrem Verein, Blau-Weiß Halle, das entscheidende Bundesligaspiel gegen Kurhaus Aachen um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2013.

Pressemitteilung Karlheinz Kas

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser