Erfolgreiche Quali für den SV Wacker

Mit dem Einrad zur WM

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Lisa Speckbacher, Lisa Rentel, Anna Gratzl, Nina Herzog, Julia Schüll (v.l.).

Burghausen - Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Einradfahrerinnen vom SV Wacker. Gleich mehrere haben sich für die WM im nächsten Jahr qualifiziert.

Einer der spannendsten Einrad-Wettbewerbe seit Jahre fand am Wochenende 21./22. November in Norderstedt (Schleswig-Holstein) statt: die Freestyle-Qualifikation für die WM 2016 in Donostia San Sebastian (Spanien).

Nur drei Fahrerinnen

Nur drei Einzel-, Paar- und Gruppenküren darf jede Nation für den Kampf um die Weltmeistertitel nach Spanien entsenden. Wer das Potenzial dazu hat, wurde bei einem Qualifikationswettbewerb in Schleswig-Holstein ermittelt. Dies setzte aber zuerst einmal eine Kooperation der Verbände BDR (Bund Deutscher Radfahrer) und EVD (Einradverband Deutschland) voraus, denn beide Verbände haben Spitzenfahrer und beide Verbände wollen ihre besten Athleten an den Start schicken.

Eine derartig große, verbandsübergreifende Veranstaltung hat es im Einrad-Freestyle bisher noch nicht gegeben. Die Verantwortlichen beider Verbände hatten im Vorfeld alle wichtigen Details verhandelt. Bis hin zur verbandsübergreifenden Besetzung der Jury war alles sehr gut geplant, so dass die Veranstaltung sehr harmonisch und professionell verlief.

Bayerische Meisterin überzeugte

Nina Herzog als "Ghost".

Der Wettbewerb startete am Samstag mit den Expert Einzelküren der Damen. Hier ging Nina Herzog mit ihrer aktuellen Kür "Ghost" an den Start. Nachdem sie mit dieser Kür bereits Bayerische Meisterin und Vizeeuropameisterin wurde, erreichte sie in Norderstedt mit einer perfekten und sehr beeindruckenden Präsentation den Spitzenstartplatz für die WM. Die zehnköpfige Jury setzte sie als Nummer eins on Top des Deutschen Starterfeldes.

Damit aber noch nicht genug. Bei den Expert Paarküren lief es ebenso gut. Nina Herzog und Lisa Speckbacher, die bereits zweimal in Folge Europameister wurden, konnten sich mit ihrer Kür "like a Butterfly" auch hier deutlich von der Konkurrenz absetzen und wurden als bestes deutsches Paar für die WM nominiert.

Gruppenkür ebenfalls erfolgreich

Es ist kaum zu glauben, aber auch mit der Gruppenkür "Arabian Nights" holten die Mädchen des SV Wacker Burghausen Platz 1. Diese bisher schon sehr erfolgreiche SV-Wacker-Kür (Süddeutscher Meister und Europameister) wurde für die WM zu einer Kader-Kür des Bayerischen Radsportverbandes hochgestuft und mit Sportlerinnen aus dem TSV Gilching-Argelsried und RSV Illertissen ergänzt. Für Nina Herzog war der Sieg bei der Quali ein doppelter Erfolg, da sie dieser Gruppe einerseits als Fahrerin angehört, andererseits sich aber auch als Kader-Trainerin diesen großen Erfolg zuschreiben kann. Der deutliche Abstand zu anderen Kaderküren verstärkt auch hier die Hoffnung auf eine gute Platzierung bei der WM.

Auch für die Altersklassen qualifiziert

Nachdem die Startplätze um die WM-Titel vergeben waren, wurden die Altersklassen ausgefahren. Hier ist das Kontingent für Einzel- und Paarküren auf 30 begrenzt. Auch bei den Altersklassenwettbewerben waren die SV Wacker-Mädls eine Klasse für sich. Bei den Einzelküren U17 gingen die ersten drei Ränge an den SV Wacker Burghausen. Julia Schüll führt auf der WM mit "au revoir mon chéri" die Altersklasse U17 an, gefolgt von Anna Gratzl mit „Harlekin“ auf Platz zwei und Eva Krichel mit "my heart skips a beat" auf Platz drei.

Eine weitere herausragende Leistung war dann noch der zweite Platz bei den Paarküren in der Altersklasse U17 für Julia Schüll und Anna Gratzl mit ihrer Kür "bad influence".

Startplatz dank Videobewertung

Krankheitsbedingt konnten Lisa Rentel und Eva Krichel mit Ihrer Paarkür "burn" auf der Quali nicht an den Start gehen. Durch die Möglichkeit einer Videobewertung von ihrem Auftritt bei der Europameisterschaft in Mondovi konnten aber auch sie noch einen Startplatz ergattern (Platz 10 in der AK 19+).

Für die Einrad-Mädchen des SV Wacker Burghausen ein grandioses Ergebnis, das besser nicht hätte sein können.

Pressemitteilung SV Wacker Burghausen

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser