Buchbach verlor Spitzenspiel

OVB
+
Schaldings Kapitän Matthias Höllmüller hat gegen Hans Attenberger noch das Nachsehen, bekommt aber später nach einem Foul von Kim Helmer seinen Strafstoß.

Buchbach (wn) - Jetzt hat es den TSV Buchbach nach sieben Runden ohne Niederlage erwischt. Zum Abschluss der englischen Woche in der Fußball-Bayernliga unterlag die Mannschaft von Trainer Helmut Wirth am Samstag etwas unglücklich bei Aufsteiger Schalding Heining 0:2.

"Wir haben nach dem sehr anstrengenden Spiel am Mittwoch in Aindling eine wirklich tolle Leistung abgeliefert. Aber die Frische durch die Zusatzbelastung unter der Woche hat uns gefehlt", meinte Wirth, der ein hektisches, aber gutklassiges Bayernligaspiel gesehen hat. Nicht nur Wirth haderte mit der Leistung von Schiedsrichter Steffen Ehwald: "Die Partie wäre anders verlaufen, wenn wir den eindeutigen Strafstoß in der ersten Hälfte nach Foul an Daglas Numanovic zugesprochen bekommen hätten. Die Schiedsrichterleistung will ich ansonsten nicht weiter kommentieren."


Nach ersten Möglichkeiten für Manuel Neubauer (8.) und Benjamin Neunteufel (11.) wurde Numanovic in der 20. Minute ganz klar im Strafraum gefoult, doch die Pfeife von Ehwald blieb stumm. Bis zur Pause waren die Hausherren leicht überlegen, aber Buchbach hatte zwei gute Möglichkeiten durch Stefan Bernhardt (30.) und Ralf Klingmann (45.), die jeweils Torhüter Christian Wloch zu Nichte machte, während auf der anderen Christian Süß mit einem schönen Schlenzer Pech hatte (36.). Nach dem Seitenwechsel gaben die Buchbacher dann mächtig Gas, doch der Schuss ging nach hinten los, als der aufgerückte Andreas Abelein nach einer Ecke von Süß aus kurzer Distanz per Kopf zum Führungstreffer der Hausherren traf (56.).

Im direkten Gegenzug holte Josef Krieg Numanovic im Strafraum von den Beinen, Klingmann trat zum sechsten Mal in dieser Saison zum Strafstoß an und konnte erstmalig nicht verwandeln, weil Wloch mit einer sensationellen Parade seinen Kasten sauber hielt. Auch zehn Minuten später war es Wloch, der erneut gegen Klingmann rettete, als dieser aus acht Metern abgezogen hatte (67.). Zwei Minuten später stieg Kim Helmer, der für den erkrankten Michael Pointvogel von Anfang an ran musste, als letzter Mann gegen Matthias Höllmüller energisch ein, Ehwald zog Rot und deutete auf den Punkt, doch Neunteufel verschoss.


"Die Rote Karte war ein Witz", so Buchbachs Pressesprecher Erich Haider.

Als sich Neubauer dann in der 80. Minute herrlich auf der rechten Außenbahn durchsetzen konnte, ließ Stefan Lex Süß aussteigen, scheiterte aber aus 18 Metern an der Latte. Auf der anderen Seite konnte sich Lucas Rieder bei einem Schuss von Benedikt Wagner auszeichnen (85.) und als sich Neunteufel nach einem schnellen Konter - Rieder hatte den Ball eindeutig mit den Fingerspitzen gespielt - theatralisch fallen ließ, pfiff Ehwald unter wütenden Buchbacher Protesten erneut Strafstoß, den Josef Eibl zum Endstand verwandelte (88.).

SV Schalding-Heining: Wloch - Abelein, Grabl, Krieg - Escherich (90. Eglhofer), Eibl, Höllmüller, Prebeck, Süss (83. Wallner) - Neunteufel, Pillmeier (68. Wagner). Trainer: Prebek.

TSV Buchbach: Rieder - Helmer, Attenberger, Hrnecek (82. Gibis), Blau (67. Lex) - Neubauer, Neulinger, Bernhardt, Klingmann - Numanovic (60. Götzberger), Hillinger, Trainer: Wirth.

Tore: 1:0 (56.) Abelein (56.), 2:0 (88.) Eibl (Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Ehwald (FC Geldensheim)

Zuschauer: 540

Gelb-Rot: Abelein (81.) wegen wiederholten Foulspiels

Rot: Helmer (69) wegen einer Notbremse

mb

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare