Super-Gau für Buchbach

+
hre Amtszeit in Buchbach war nur von kurzer Dauer: Trainer Richard Nitzl (rechts) und „Co“ Hermann Eberl.

Buchbach - Paukenschlag beim TSV Buchbach: Der Fußball-Bayernligist hat nach dem dritten Spieltag seine komplette sportliche Führung verloren.

Nach Differenzen mit der Mannschaft haben Trainer Richard Nitzl, Co-Trainer Hermann Eberl und der Sportliche Leiter Walter Bootz ihre Ämter mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Man kann es sicherlich ohne Übertreibung als einen Super-GAU für den TSV Buchbach bezeichnen. Den Verlust der sportlichen Führung offenbarte Abteilungsleiter Günther Grübl gestern der völlig überraschten Abteilungsführung in einer kurzfristig anberaumten Sitzung.


Spielerrat wurde bei Abteilung vorstellig

Grübl ließ in seinem Vortrag die letzten beiden Tage Revue passieren. "Und die", so betonte er, "waren mit sehr viel Stress und sehr schwierigen Entscheidungen verbunden." Es war am Montag nach dem Spiel der Rot-Weißen in Erlangen, als der Spielerrat in Person von Ralf Klingmann, Hans Attenberger, Michael Poitnvogel, Alex Neulinger und Manuel Neubauer an die Abteilungsleitung mit der Bitte um ein Gespräch herantrat. In diesem Gespräch mit Grübl, seinem Stellvertreter Georg Hanslmaier und dem Sportlichen Leiter Walter Bootz wurden im Namen der Mannschaft einige Punkte angesprochen, die innerhalb der Mannschaft sehr kritisch gesehen wurden. "Es waren doch sehr massive Probleme, die sich hier aufgebaut haben", so Grübl, der sich "zu diesem Zeitpunkt völlig überrascht und erschüttert" gezeigt hat.

Nachdem am Tag darauf Chef-Trainer Richard Nitzl durch den Sportlichen Leiter Bootz mit diesen Vorwürfen konfrontiert wurde, kam das Trainerteam zum Ergebnis, dass auf dieser Basis eine vertrauensvolle Zusammenarbeit nicht mehr möglich ist, und stellte daraufhin seine Ämter zur Verfügung. Dieser Entscheidung schloss sich auch Buchbachs Sportlicher Leiter Walter Bootz an. "Wir haben uns in dieser Situation für die Mannschaft und gegen das Trainerteam entschieden. Ich sah die Gefahr, einen Großteil der Mannschaft, und damit die Bayernliga-Tauglichkeit zu verlieren. Insgesamt gesehen", so Grübl, "ist dies ein sehr trauriger Tag für den TSV Buchbach". Nitzl und Eberl hatten erst im Sommer die Nachfolge des scheidenden Trainers Matthias Pongratz angetreten.


Helmut Wirth übernimmt vorerst

Vor den beiden anstehenden Heimspielen am kommenden Samstag gegen die SpVgg Ansbach und am darauf folgenden Mittwoch gegen den TSV Rain/Lech ist dies eine bedrückende Situation für den eigentlich ganz erfolgreich in die Saison gestarteten TSV Buchbach. "Die Trainerlücke wird als Interimslösung für die nächsten Wochen unser Helmut Wirth schließen", so Grübl. "Hele hat überragende Erfahrung, kennt die Mannschaft in- und auswendig, und für einige Wochen ist die Doppelbeanspruchung als Kreis- und Bayernliga-Trainer darstellbar. Aber wir haben hier schnellstmöglichst unsere Hausaufgaben zu machen. Wir brauchen in den nächsten Wochen einen neuen Trainer", sagt der Abteilungsleiter. Und auch die vakante Position des Sportlichen Leiters muss neu besetzt werden. Keine leichte Aufgabe also für Günther Grübl und Georg Hanslmaier. "Wir werden alles tun, um die Rahmenbedingungen schnell wieder herzustellen", so Grübl. "Die Mannschaft ist jetzt gefordert. Sie muss uns jetzt auf dem Spielfeld zeigen, dass sie unsere Entscheidungen mit entsprechenden Leistungen und Punkten honoriert."

hai/Mühldorfer Anzeiger 

Kommentare