Um 19 Uhr in Gersthofen - Gögl, Petrovic und Behr sind wieder im Kader

Buchbach vor nächstem Schritt?

OVB
+
Seit Wochen in bestechender Form: Buchbachs Torhüter Dominik Süßmaier.

Gersthofen - Der TSV Buchbach möchte am heutigen Freitag den nächsten Schritt in Richtung Regionalliga machen. Die Mannschaft von Trainer Anton Bobenstetter gastiert in Gersthofen (19 Uhr).

"Wir werden Gersthofen auf keinen Fall unterschätzen. Die Mannschaft hat immerhin 26 Punkte geholt, hat vor 14 Tagen Bamberg mit 3:2 geschlagen, da ist schon Qualität vorhanden", weiß Bobenstetter, der vor allem auf den starken Angriff mit Sebastian Kinzel (9 Tore) und Daniel Raffler (11 Tore) verweist. Neben den beiden Ex-Affingern hat auch Ronny Roth schon sechs Mal getroffen.


Auf der anderen Seite hat sich die im Herbst oft noch wacklige Buchbacher Defensive ungemein verbessert: In den sieben Spielen des Jahres 2012 haben die Buchbacher drei Mal zu Null gespielt, in den vier übrigen Begegnungen gab es jeweils nur einen Gegentreffer, die aus vier Standards resultierten, zwei davon waren Elfmeter. Bobenstetter: "Das zeigt nicht nur, dass wir einen überragenden Torhüter haben, sondern auch, dass die gesamte Mannschaft sehr gut nach hinten arbeitet. Das wollen wir für den Rest der Saison unbedingt beibehalten."

Auch in Gersthofen soll also in erster Linie mal die Null stehen, zumal die Gäste dank ihrer sehr guten Ausgangssituation nicht unter Zugzwang stehen. Auch ein Unentschieden wäre ein weiterer Schritt zur Qualifikation. Bobenstetter: "Über unsere Fitness und über das Kollektiv müssten wir Gersthofen eigentlich packen können. Wir spielen natürlich auf Sieg, aber dazu müssen wir in erster Linie wieder gut gegen den Ball arbeiten."


Aktuell sind 53 Punkte die sichere Qualifikationsmarke, 46 Punkte haben die Buchbacher auf dem Konto. "Um unserem Traum näher zu kommen, müssen wir so konzentriert weiter arbeiten wie bisher. Das ist die Basis, die wir nicht verlassen dürfen", doch in dieser Hinsicht sieht Bobenstetter seine Truppe sehr gefestigt und seit dieser Woche auch personell wieder gut gerüstet.

Konnte Florian Gögl schon letzte Woche im Kreisligateam Spielpraxis sammeln, so sind jetzt auch Aleksandro Petrovic und Christoph Behr wieder im Mannschaftstraining - alle drei gehören heute auch zum Kader. "Das hat schon Spaß gemacht wieder mit 17 Feldspielern und drei Torhütern zu trainieren", freut sich der Coach, der lediglich noch auf Thomas Hamberger (Kreuzbandriss) und Alexander Schmalhofer (Patellsehne) verzichten muss.

Ein Nachspiel hatte übrigens das 1:1 vor 14 Tagen in Ismaning. Und zwar für Co-Trainer Sepp Kupper, der den Ismaninger Franz Hübl bei einem kleinen Getümmel in Folge eines Fouls aus der Buchbacher Coaching-Zone geschubst hat. 100 Euro muss Kupper blechen, doch Bobenstetter nimmt seinen Co-Trainer in Schutz: "Alles ganz normal, da hätten viele Trainer ähnlich reagiert, mich eingeschlossen." Und Kupper selbst siehts ebenfalls gelassen: "Was solls. Für uns zählt jetzt das Spiel in Gersthofen und gegen so eine Mannschaft holt man nur mit hundertprozentiger Einstellung und Konzentration was Zählbares."

mb

Kommentare