Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Buchbach ist heiß auf das Test-Derby

Buchbach  - Auch wenn es bereits das dritte Aufeinandertreffen binnen eines Jahres ist, freut sich Fußball-Bayernligist auf das Duell gegen den "großen Nachbarn" SV Wacker Burghausen

Am Mittwoch (30. Juni) wird es um 18.30 Uhr im Buchbacher Jahnstadion ausgetragen. "Das wird ein sehr interessantes Spiel, weil die Zuschauer hier die Gelegenheit haben, die vielen Neuzugänge beider Mannschaften hautnah zu erleben", ist sich Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter sicher. Vor Jahresfrist trennte man sich 2:2, am 21. April siegte Burghausen nach großem Kampf im Pokalhit mit 4:3.

Insgesamt 15 Feldspieler und die beiden Torhüter Lukas Rieder und Sandro Volz stehen Bobenstetter und Sepp Kupper zur Verfügung. Davon sind aber mit Thomas Werner und Sebastian Holzeder zwei Perspektivspieler aus der zweiten Mannschaft dabei. Neuzugang Florian Gögl ist erst ab 1. Juli spielberechtigt, Manuel Neubauer muss wegen der alten Knöchelverletzung erneut pausieren und Markus Gibis zwingt eine Zerrung zum Zuschauen. Entwarnung dagegen bei Maxi Hain, der wohl mit Dominic Kupfer, Patrick Scheibenzuber und Ralf Klingmann die Abwehrkette bilden wird. "Ich gehe davon aus, dass uns Burghausen in der Defensive gut fordern wird, da wird man dann sehr gut sehen, inwieweit die Abstimmung in der Abwehr bereits gefunden ist", sagt Bobenstetter.

Im Mittelfeld stehen Alexander Neulinger, Stefan Bernhardt, Bernd Brindl, Patrick Irmler und Hannes Hain zur Verfügung. Der ältere Hain-Bruder hat ja gegen Unterföhring rund eine Stunde gespielt und in Soyen über 90 Minuten, wobei er die Buchbacher Trainer aufgrund seiner Fitness überzeugen konnte. Die verbleibenden vier Angreifer haben nach der ersten Trainingswoche und den beiden Spielen allesamt kleine Blessuren. Thomas Hamberger (Pferdekuss), Stefan Lex (Bandscheibe), Thomas Breu (Achillessehne) und Thomas Eckmüller (Wade) werden sich wohl abwechselnd im Angriff versuchen dürfen, um die Belastung zu verteilen.

Bei der Mannschaft von Jürgen Press, die seit zwei Wochen im Training steht, haben sich die Neuzugänge Manuel Fischer und Martin Hess beim 8:0-Testsieg beim SV Schönau verletzt und können nicht auflaufen. Flügelflitzer Christian Brucia kann ebenfalls noch nicht eingreifen, Oldie Ronald Schmidt sollte gestern ins Training einsteigen.

mb/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare