Bernauer Eisschwimmer überzeugt bei Weltcup in Tallinn

Bei +0,8 Grad Wassertemperatur: Jochen Aumüller auf 2. Platz

+
Jochen Aumüller im Eiswasser

Tallinn/Bernau - Im Eiswasser der Hauptstadt Estlands konnte der Bernauer Eisschwimmer Jochen Aumüller eine hervorragende Platzierung erreichen. Bei+0,8 Grad Wassertemperatur schwamm er auf den zweiten Platz im Weltcupfinale.

Die diesjährige Weltcup-Saison der International Winter Swimming Association beendete der Bernauer Eisschwimmer Jochen Aumüller auf dem zweiten Platz in seiner Altersklasse. Beim Weltcupfinale in der Hauptstadt von Estland, Tallinn, konnte der Schwimmer des TSV Bernau den Russen Adrej Zamsislov noch auf den dritten Platz verdrängen. Gewonnen hat den Weltcup Bruno Nopponen aus Estland. 

Der letzte Wettkampf in Tallinn war für den Langstreckenspezialisten besonders hart, da dort die geschwommenen kurzen Strecken bis 200 Meter den Sprintern zu Gute kamen. Aumüllers Spezialdisziplin von 1.000 Meter Freistil wurde gar nicht angeboten. Vor dem Finale in Estland bei den Pirita Open lag er noch auf dem dritten Platz und konnte sich dort bei fünf Rennen drei Mal gegen den russischen Athleten durchsetzen. Das Rennen im Salzwasser der Ostsee bei +0,8°C war auch gleichzeitig die Generalprobe für die Weltmeisterschaften im März 2018 an gleicher Stelle. 

Insgesamt hat die Saison von Mitte November bis Mitte März gedauert. Dabei ist Jochen Aumüller an zehn Rennwochenenden bei 48 Wettkämpfen angetreten. Höhepunkte im Januar waren die Weltmeisterschaft in Burghausen und der Chiemsee Eiskönig, den die TSV Schwimmabteilung im Prienavera ausgerichtet hatte. Jetzt liegt sein Fokus auf der Weltmeisterschaft 2018 in Tallinn und den Saisonstart in Jelgava (Lettland) Anfang November.

Pressemeldung TSV Bernau, Schwimmabteilung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT