Schweppermänner gegen 1860 Rosenheim

Ein echtes Pokalschmankerl in Ampfing

Hinter dem Einsatz von Ampfings Spielertrainer Jens Kern steht noch ein Fragezeichen.
+
Hinter dem Einsatz von Ampfings Spielertrainer Jens Kern steht noch ein Fragezeichen.

Ampfing - Landesliga gegen Regionalliga oder Underdog gegen Favorit: In der zweiten Runde des Totopokals erwartet der TSV Ampfing den TSV 1860 Rosenheim im Isenstadion.

Landesliga gegen Regionalliga heißt es am heutigen Mittwoch in der zweiten Runde des bayerischen Totopokals, wenn der TSV Ampfing um 19.30 Uhr den TSV 1860 Rosenheim im Isenstadion erwartet. Ein echtes Pokalschmankerl mit der bei solchen Duellen stets implizierten Fragestellung: Schafft der Underdog die Sensation?


"Wir nehmen den Pokal ernst und wollen eine Runde weiterkommen", sagt Rosenheims Trainer Dirk Teschke, der über die genaue Aufstellung erst nach dem gestrigen Abschlusstraining entscheiden wollte. Dass Teschke seine derzeit stärkste Mannschaft nominieren will, steht ganz außer Frage, allerdings muss er sich ja auch nach der Liste der Akteure richten, die der Verein beim Verband bis 22. August gemeldet hat. "Da stehen einige Spieler drauf, die sicher nicht mitwirken können", so der Coach. So zum Beispiel Kapitän Michael Kokocinski, der mit einer verschleppten Grippe noch zwei Wochen pausieren muss. Die Langzeitverletzten Christian Hofmann und Ozan Tuncali kehren mit Sicherheit auch nicht zurück, für Florian Hofmann, der nach seiner Verletzung in den Kader zurückgekehrt ist, könnte die heutige Pokalpartie hingegen einen Einsatz bringen. Wieder dabei sein sollte auch der frischgebackene Familienvater Thomas Masberg, der ja zuletzt in Aschaffenburg gefehlt hat. Während Mario Staudigl, der ja schon beim 1:0 gegen den SB Rosenheim dabei war, sicher auf der Liste der gemeldeten Spieler steht, ist nicht sicher, ob die ebenfalls nachverpflichteten Philipp Hallmen und Valentin Hauswirth noch bis zum 3. September nachgemeldet wurden. Schließlich muss pro Nachmeldung ein anderer Spieler von der Liste gestrichen werden.

Derlei Sorgen müssen sich die Schweppermänner, die auf eine große Kulisse hoffen, nicht machen. Unterhalb der Regionalliga muss man keine "Pokalliste" einreichen. Fraglich bei den Gastgebern ist der Einsatz von Spielertrainer Jens Kern, der ja zuletzt bei der Niederlage in Deisenhofen mit einer Verletzung der Achillessehne raus musste. Für Keeper Daniel Schmid wäre natürlich ein Einsatz gegen Rosenheim ein besonderes Highlight, ist er doch erst im Sommer von der Mangfall an die Isen gewechselt. Wieder dabei bei den Hausherren ist Tim Bauernschuster, der zuletzt verhindert war. "Wir wollen die Sechziger natürlich möglichst lange ärgern und vielleicht kommen wir ja sogar bis ins Elfmeterschießen. Das wäre noch mal ein weiterer Höhepunkt", so Ampfings Abteilungsleiter Konrad Eckl, der natürlich weiß: "Rosenheim ist der klare Favorit, aber nach drei Niederlagen in Folge sind wir heiß und wollen uns ein Erfolgserlebnis holen."

mb/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare