Wasserburg holt Melissa Dalembert

Neu in Wasserburg: Die Kanadierin Melissa Dalembert.
+
Neu in Wasserburg: Die Kanadierin Melissa Dalembert.

Wasserburg - Der Basketball-Erstligist TSV Wasserburg hat die letzte Lücke im Kader geschlossen. Am Montag ist Melissa Dalembert zum Team gestoßen.

Die kanadische Centerin soll die nötige defensive Präsenz am Korb bringen, ein Element, das beim Turnier am Wochenende im tschechischen Trutnov noch deutliches Steigerungspotential hatte.


Der Bruder der 1,91 Meter großen Melissa Dalembert, Samuel Dalembert, spielt seit yehn Jahren in der nordamerikanischen Profiliga NBA und ist dort als defensiv sehr starker Center bekannt. Die 25-jährige Schwester scheint ähnliche Qualitäten zu haben. Vergangene Saison war sie die beste Rebounderin (10,1 Rebounds/Spiel) in der starken polnischen Liga bei LKS Lodz und lieferte dazu 10,5 Punkte pro Match. Im Viertelfinale schied Lodz dann gegen den späteren Meister Wisla Can-Pak Krakau aus.

"Viel Zeit bleibt uns nicht, aber wir werden versuchen, sie bis zum Saisonstart soweit möglich zu integrieren. Ich bin guter Hoffnung, dass Melissa das fehlende Puzzlestück zu unserer Mannschaft sein kann", ist Coach Bastian Wernthaler optimistisch.

fd/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare