Aschau mit Spitzenspiel

+
Sascha Breneizeris (links) will mit seinem SV Aschau in Waging eine gute Figur machen.

Aschau - Auch in der Fußball-Kreisliga stehen Mittwochsspiele an. Zum Spitzenspiel kommt es in Waging, wo der SV Aschau einen weiteren ERfolg landen will. DJK Oberndorf - SV Riedering, Mittwoch, 18.30 Uhr.

Eigentlich hatten die Oberndorfer gehofft, dass sie bereits vier Punkte auf ihrem Konto haben. "Gegen Rimsting hätten wir eigentlich gewinnen müssen", bedauert DJK-Abteilungsleiter Robert Lipp. Doch vor dem schweren Spiel gegen den Tabellendritten Riedering stehen die Oberndorfer mit zwei Punkten nur auf dem elften Platz. Was Lipp aber noch mehr Kopfzerbrechen bereitet, ist die Tatsache, dass sie in zwei Spielen erst ein Tor geschossen haben. Und das trotz zahlreicher Tormöglichkeiten. Eine Schwäche, die Oberndorf bereits seit geraumer Zeit begleitet. Der Mannschaft fehlt offensichtlich nach wie vor ein Stürmer mit Vollstreckerqualitäten. Dennoch hat sich die Mannschaft vorgenommen, heute vor eigenem Publikum einen Dreier einzufahren. Lipp weiß, dass dies kein leichtes Vorhaben wird. Gegner Riedering hat bereits mit Siegen gegen Bad Endorf und Großkarolinenfeld aufhorchen lassen. "Riedering ist stärker als ich erwartet habe", so Robert Lipp. Im Gegensatz zu Oberndorf haben sie bereits neun Tore erzielt, allerdings auch bereits sieben Treffer kassiert. Mit zwei Siegen und einer Niederlage stehen sie auf dem dritten Tabellenplatz und werden versuchen, auch gegen Aufsteiger Oberndorf zu punkten. Das wollen die Gastgeber verhindern. "Wir haben alle Mann an Bord und wollen heute das ein oder andere Tor schießen", so DJK-Abteilungsleiter Lipp.


TuS Großkarolinenfeld - TSV Buchbach II, Mittwoch, 18.30 Uhr. Mit zwei Niederlagen und einem Sieg ist der Aufsteiger Buchbach in die Kreisligasaison gestartet. Damit steht er aktuell auf dem zehnten Tabellenplatz und Trainer Helmut Wirth sieht noch alles im Lot. Dabei hätten die Buchbacher am vergangenen Wochenende zumindest ein Unentschieden gegen TSV Bad Endorf verdient gehabt. Ein unglückliches Tor riss sie allerdings aus allen Träumen. "Wir haben bis zur letzten Sekunde alles versucht; das ist für mich entscheidend", tröstet Trainer Wirth seine noch junge Mannschaft. Das werden sie auch heute wieder machen, wenn sie bei TuS Großkarolinenfeld antreten müssen. Trainer Wirth weiß, dass dies ein schweres Spiel werden wird. Großkarolinenfeld steht mit zwei Siegen und einer Niederlage auf dem vierten Tabellenplatz und wird sich auf heimischem Platz nicht die Butter vom Brot nehmen lassen wollen. Dennoch verspricht Buchbachs Trainer Wirth, dass seine "Spieler wieder alles versuchen werden". Das bedeutet aber auch, dass sie sich nicht hinten reinstellen und mit Mann und Maus verteidigen wollen. "Wir werden auf Sieg spielen", so Wirth.

TSV Bad Endorf - FC Grünthal, Mittwoch, 18.30 Uhr. Mit eindrucksvollen drei Siegen ist der FC Grünthal in die neue Kreisligasaison gestartet. Dabei hat er bereits 17 Treffer erzielt, obwohl Trainer Harald Mandl auf Torjäger Josef Mayer verletzungsbedingt verzichten muss. Mandl schränkt aber auch ein, dass sie die bisherigen Gegner noch nicht "so wahnsinnig gefordert haben". Das wird heute gegen Bad Endorf wohl anders werden. Die Gastgeber haben der Zweiten des TSV 1860 Rosenheim ein 3:3-Unentschieden abgetrotzt und am Wochenende gegen Buchbach gewonnen. Glücklich zwar, wie Grünthals Trainer Mandl beobachten konnte, dennoch hat ihn vor allem die Offensivabteilung der Endorfer beeindruckt. "Da wird viel Arbeit auf meine Defensive zukommen", vermutet er. Zumal er sicher ist, dass Endorf auch in dieser Saison wieder vorne mitspielen und deshalb zu Hause punkten will. Zudem haben sich die Grünthaler in den bisherigen Aufeinandertreffen mit Bad Endorf stets schwer getan. "Endorf wird eine große Herausforderung". Doch in dieser Spielzeit sind die Grünthaler sehr gut aus den Startlöchern gekommen und führen unangefochten die Tabelle in der Kreisliga an. "Wir wollen auch in Endorf punkten; am besten dreifach", schickt Mandl eine Kampfansage nach Endorf voraus. Dazu sei es notwendig, druckvoll zu beginnen und schnell in Führung zu gehen. Ein Unterfangen, das den Grünthalern in den ersten drei Spielen auch gelungen ist.


TSV Waging - SV Aschau, Mittwoch, 18.30 Uhr. Wenn vor Saisonbeginn jemand gesagt hätte, dass der Zweite den Tabellenersten erwartet, wenn Waging und Aschau aufeinandertreffen, dann wäre er sicher belächelt worden. Doch beide Mannschaften haben es geschafft, mit drei Siegen in die Saison zu starten. Dabei hat Aschaus Offensivabteilung in drei Spielen bereits 16 Mal getroffen, so oft wie keine andere Mannschaft. Waging hat "erst" sieben Treffer auf seinem Konto stehen. Doch dafür hat die Waginger Hintermannschaft noch keinen einzigen Gegentreffer kassiert. Etwas was keine andere Mannschaft bisher geschafft hat. Wenn also die sicherste Abwehr den erfolgreichsten Sturm erwartet, dann ist auf alle Fälle für Spannung gesorgt. Dabei kennen sich beide Mannschaften nicht, da Aschau in der vorigen Saison in der Kreisliga 1 und Waging in der Kreisliga 2 gespielt hatte. Dennoch werden sich beide Mannschaften nicht mit großem Taktieren aufhalten. Aschaus Trainer Andreas Singer hat es geschafft, seiner Mannschaft die Spielfreude zurück zu geben. Zudem ist er ein Freund offensiver Spielweise. Allerdings wird er seinen Spielern einprägen, die Defensive heute nicht vernachlässigen. Schließlich würden er und seine Mannschaft gerne noch weiter den Platz an der Sonne verteidigen.

hsc/Mühldorfer Anzeiger 

Kommentare