Ampfings Serie reißt in Dachau

+

Dachau - Ampfings Serie von elf Spielen ohne Niederlage ist beim Gastspiel in Dachau gerissen. Zuletzt verloren die Schweppermänner vor über einem halben Jahr beim 0:4 in Gerolfing.

Am Samstagnachmittag nun musste sich der Aufsteiger in einer über weite Strecken niveauarmen Bezirksoberligapartie dem ASV Dachau mit 0:1 geschlagen geben.

Michael Kostner zeigte sich nach Spielschluss daher maßlos enttäuscht vom Auftritt seiner Elf. "Wir haben heute von Beginn an die notwendige Einstellung vermissen lassen und konnten den Hebel während des Spiels auch nicht mehr umlegen", sprach Ampfings Trainer seiner Mannschaft den unbedingten Siegeswillen ab. Kostner hatte im Vorfeld noch von einer richtungweisenden Partie gesprochen, auf dem Platz war davon aber kaum etwas zu sehen.

Bezeichnend für das Auftreten der Schweppermänner an diesem Nachmittag war die Entstehung des Führungstreffers der Hausherren zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß befand sich Ampfings Hintermannschaft in kollektivem Tiefschlaf. Kevin Zepeda entwischte dabei im Rücken von Florian Losbichler und auch Birol Karatepe konnte Dachaus Angreifer nicht mehr entscheidend stören. Gegen Zepedas platzierten Flachschuss in die lange Ecke war Thomas Süßmaier dann chancenlos. Es war die erste Offensivaktion einer bis dahin harmlosen und nach der Auftaktpleite in Olching stark verunsichert agierenden ASV-Elf.

Die Gäste hatten im ersten Spielabschnitt zwar deutlich mehr Spielanteile, zeigten sich vor dem Tor aber zu unentschlossen. Ein Distanzschuss von Stefan Sperr (28.), den Michael Kostner als einzigen von der kollektiven Kritik ausnahm, war dabei noch die gefährlichste Aktion.

Ampfing mühte sich auch nach Wiederanpfiff, gegen die vielbeinige Dachauer Hintermannschaft gab es jedoch kaum ein Durchkommen. Erwähnenswert allenfalls ein Distanzschuss von Max Ultsch (48.), bei dem sich Michael Beck aber ebenso auf dem Posten zeigte wie nur fünf Minuten später, als er Alex Naue das Leder im letzten Moment vom Fuß angelte. Es dauerte bis zur 68. Minute, ehe auch die Hausherren erstmals nach dem Seitenwechsel gefährlich in der Ampfinger Hälfte auftauchten.

Zunächst jagte Christian Bistran die Kugel nach einem zu kurz abgewehrten Eckball freistehend aus 14 Metern über die Querlatte, nur vier Minuten später verpasste Christian Roth nach einem schnell vorgetragenen Konter die Vorentscheidung. Von Stefan Hofer herrlich frei gespielt, setzte Roth das Leder freistehend vor Süßmaier neben das Tor. Die letzte Möglichkeit zum Ausgleich bot sich dem eingewechselten Matthias Hertreiter, dessen Freistoßhammer von der Strafraumgrenze das Ziel nur um Haaresbreite verfehlte (90.).

"Der Gegner heute war schwach, aber wir haben uns mit zunehmender Spieldauer diesem Niveau mehr und mehr angepasst und am Ende daher auch verdient verloren", ging Michael Kostner mit seiner Mannschaft anschließend hart ins Gericht und kündigte eine "intensive Trainingswoche an, in der es einiges aufzuarbeiten gibt."

Statistik

ASV Dachau: Beck, Roth, Backer, Schöffler, Jaschke, Bergmann, Zepeda K., Hofer, Zepeda S., Meichner, Bistran.

TSV Ampfing: Süßmaier, Losbichler (ab 56. Giglberger), Berardi, Harlander, Karatepe, Stamm (ab 70. Richter), Rodriguez, Sperr, Ultsch (ab 56. Hertreiter), Kart, Naue.

Tor: 1:0 (43.) Zepeda K.

Gelb-Rot: Karatepe (79./wiederholtes Foulspiel).

Zuschauer: 100.

Schiedsrichter: Akif Turgut (SGT Istanbul Moosburg).

sab/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT