Ampfing kassiert bitteren Fünfer-Pack

OVB
+
Ampfings Trainer und Torhüter Jens Kern musste fünfmal hinter sich greifen.

Gerolfing - Mit einer 0:5-Niederlage musste der TSV Ampfing am Samstagabend die Heimreise aus Gerolfing antreten. Die Chancen auf die Landesliga-Qualifikation sind nun eingetrübt.

Die Chancen auf die Landesliga-Qualifikation sind zwar noch intakt, aber nach vier Niederlagen in Folge sind die Aussichten so trübe wie das Wetter im November.


Im vorletzen Monat des letzten Jahres waren die Schweppermänner allerdings deutlich besser in Form und waren drauf und dran den schlechten Saisonstart vergessen zu machen. "Unsere einzige Hoffnung liegt auf einem ähnlich starken Schlussspurt wie in der Vorrunde", sagt Abteilungsleiter Konrad Eckl, der jedoch gestehen muss: "Das ist schon sehr vage. Mehr als immer weiter unser Glück zu versuchen, können wir wohl nicht machen." Fünf Spieltage verbleiben den Ampfingern in der Fußball-Bezirksoberliga: Um doch noch einen Relegationsrang zu ergattern, darf sich das Team von Jens Kern und Özgür Kart eigentlich keinen weiteren Ausrutscher mehr erlauben.

Mit einem vom guten Alexander Eglhofer verschuldeten Handelfmeter nahm das Schicksal in Gerolfing seinen Lauf: FC-Kapitän Steffen Schneider scherte sich um die Berechtigung des Elfmeters wenig, sondern verwandelt sicher zum 1:0 (32.). Mitten in einer Phase, in der die Gäste nach anfänglichen Schwierigkeiten eigentlich die bessere Mannschaft waren. Max Ultsch sorgte im Angriff für viel Entlastung, behauptete die Bälle, so dass Özgür Kart die eine oder andere Chance bekam. Philip Rodriguez und Felix Grundner machten Druck über die Flügel und auch Bernd Brindl konnte mit so mancher Flanke für Gefahr sorgen. Letztlich blieb den Schweppermännern aber zum dritten Mal in Folge ein Treffer verwehrt. Bedenklich!


Anders die Hausherren, die vier Minuten nach Wiederbeginn durch Benjamin Anikin, der nach Vorlage von Schneider aus dem Gewühl traf, auf 2:0 erhöhten. Nach Foul von Kern an Marco Bertic durfte Schneider erneut aus elf Metern ran, verwandelte wiederum souverän zum 3:0 (55.) und als der Hüne zwei Minuten später nach einem zweifachen Doppelpass zum dritten Mal ins Schwarze traf, hieß es bei den Ampfingern: Land unter! "In dieser Phase hat Gerolfing mit uns Katz und Maus gespielt", musste Eckl gestehen. Während die entmutigten Gäste um Schadensbegrenzung bemüht waren, hatte die Mannschaft von Trainer Uwe Weirich richtig Spaß und erzielte in der 81. Minute durch Joker Patrick Mack das 5:0: Nach zwei gute Pässen tauchte Mack allein vor Kern auf und hatte keine Mühe.

"Wahrscheinlich sind wir einfach nicht besser", grübelt Eckl, der einräumen musste: "Gerolfing hat die Chancen, die Chancen die Raisting und Kirchheim gegen uns ausgelassen haben, verwertet."

Statistik

TSV Ampfing: Kern - Lorant (68. Pfeiffer), Eglhofer (72. Akdemir), Losbichler, Lata - Kostner, Brindl - Rodriguez (58. Werner), Grundner - Ultsch, Kart. Trainer: Kern/Kart.

Tore: 1:0 Schneider (32. Handelfmeter), 2:0 Anikin (49.), 3:0 Schneider (55. Foulelfmeter), 4:0 Schneider (57.), 5:0 Mack (81.).

Zuschauer: 140.

Gelb: Schneider - Losbichler, Eglhofer.

mb/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare