Ampfing drehte mächtig auf

+

Ampfing - Der TSV Ampfing bleibt im Aufstiegsrennen der Fußball-Bezirksoberliga. Die Mannschaft von Michael Kostner bezwang den bis dato punktgleichen VfR Garching nach einem 0:2-Pausenrückstand noch mit 4:2.

Ampfing begann gegen die Münchner Vorstädter nervös und ohne Selbstbewusstsein. "Wir waren zwar feldüberlegen, jedoch sind wir ohne nennenswerte Torchance geblieben", brachte es Ampfings Abteilungsleiter Konrad Eckl auf den Punkt. Die Gäste agierten aus eine sehr kompakten Defensive, starteten ihre Angriffe überfallartig und waren dazu noch sehr effizient. 0:1 durch Pierre Widmann (13.), 0:2 (37.) durch Dennis Niebauer. Kostner musste beim Pausentee die richtigen Worte gefunden haben. Plötzlich sahen die rund 250 Zuschauer im Ampfinger Isenstadion eine völlig andere Partie. Jetzt waren die Gastgeber zwingend überlegend, erarbeiteten sich Chance um Chance und schnürten die Garchinger minutenlang am Strafraum förmlich ein. Belohnt wurden sie erstmals in 65. Minute, als Özgür Kart per Kopf zum Anschluss traf. Jetzt wachten auch die Zuschauer auf, feuerten ihre Mannschaft lautstark an und wurden in der 80. Minute mit dem Ausgleich belohnt. Tim Bauernschuster drückte die Kugel zum 2:2 in die Maschen. Der Treffer wirkte wie eine Initialzündung, jetzt wurden die Garchinger in einem wahren Sturmlauf regelrecht überrannt. Mit einem Doppelschlag in der 85. und 86. Minute machten die Hausherren den Sack zu: Kart traf erneut per Kopf, Cüynet Palay stellte das Endergebnis her.


"Meine Mannschaft hat gezeigt, dass ihre Moral stimmt, sie jederzeit bereit ist, den Kampf anzunehmen und das Spiel für sich zu entscheiden", freute sich Kostner, der keine einzige Torchance der Gäste nach dem Pausentee notieren musste und sich auch deswegen sicher ist: "Wir sind auf einem guten Weg."

TSV Ampfing: Burmeister - Neumeier (70. Richter), Alemi, Harlander, Karatepe (46. Pala), Niederquell, Bauernschuster, Stamm, Ultsch, Kart, Naue (88. Zeller). Trainer Kostner.


Tore: 0:1 Widmann (13.), 0:2 Niebauer (37.), 1:2 Kart (65.), 2:2 Bauernschuster (80.), 3:2 Kart (85.), 4:2 Pala (86.)

Schiedsrichter: Rank (FC Eintracht München)

Zuschauer: 250

mb/Mühldorfer Anzeiger

Kommentare