Altendorfer: Ausfall in Magny Cours

OVB
+
Filip Altendorfer musste das Rennen vorzeitig beenden.

Magny Cours - Kein Glück hatte Filip Altendorfer beim FIM-Endurance-WM-Lauf über 24 Stunden in Magny Cours. Der Raublinger Motorradpilot stürzte früh.

Dabei trug die Maschine einen Schaden davon, welcher später zum vorzeitigen Aus führte.


Das Training verlief für das Team recht zufriedenstellend. Obwohl die beiden Motorräder erst kurz vor dem Training fertig wurden, kamen alle drei Fahrer recht gut damit zurecht. Für die Feinabstimmung fehlte allerdings die Zeit. Mit dem zwölften Startplatz war man aufgrund des Zeitdruckes dennoch recht zufrieden.

Filip Altendorfer, als schneller Starter und zuverlässiger Regenfahrer bekannt, übernahm den Startstint. Pünktlich zum Rennstart öffnete der Himmel seine Schleusen und der Start erfolgte im Nassen. Bereits in der Startrunde kamen mehrere Fahrer zu Sturz, darunter auch Altendorfer. Er konnte das beschädigte Motorrad über den Versorgungsweg der Rennstrecke noch zur Reparatur in die Box bringen. Im weiteren Rennverlauf traten jedoch aufgrund der Beschädigungen immer wieder Probleme im Bremsenbereich und mit der Überhitzung des Motors auf. Letztendlich entschied sich das Team, das Motorrad um 23 Uhr aus Gründen der Sicherheit für die Fahrer abzustellen und die Boxentore zu schließen. Das nächste Rennen der Endurance-WM findet im Juni in Katar statt.

re/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare