"Alle Spieler haben super gekämpft"

+
Durchsetzungsvermögen bewiesen: Felix Stief (rechts) erzielte für den TuS Prien acht Tore.

Prien - Sieben der zehn Priener Handballmannschaften mussten am vergangenen Wochenende aufs Parkett - vier Mal hieß der Sieger TuS Prien.

Auch die Bezirksoberliga-Herren feierten ihren zweiten Sieg im dritten Spiel: Gegen die SG Süd/Blumenau gewannen sie mit 30:26. Die Mannschaft von Trainer Thomas Wirth benötigte gut 20 Minuten, um sich gegen die SG Süd/Blumenau die Oberhand zu erspielen. Bis dahin waren es immer die Münchner Gäste, die ständig in Führung gingen. Drei Priener Tore in Folge brachten aber die Wende und der TuS ging mit 13:11 in Führung. Angeführt von Helmut Dulzenberger und Felix Stief bestimmten nach dem 17:15-Pausenstand weiter die Gastgeber die Begegnung und erspielten sich langsam eine Sechs-Tore-Führung (27:21). Die Münchner Gäste versuchten in den letzten zehn Minuten zwar noch mit einer offenden Deckung das Spiel zu drehen, mehr als eine Ergebniskorrektur war ihnen aber nicht möglich.


"Heute hat mir sehr gut gefallen, wie alle Spieler super gekämpft haben." Kein Spieler habe die falsche Einstellung an den Tag gelegt, so Wirth nach dem doppelten Punktgewinn. "Trotzdem haben wir in der Abwehr immer wieder mal nicht gut ausgesehen." Ein Manko, mit dem sich die Priener das Leben selbst ein wenig schwer machten. Eine klare Vorentscheidung wäre in dieser Begegnung schon viel früher möglich gewesen. Mit dem zweiten Sieg im dritten Spiel kletterten die Priener BOL-Handballer dank eines guten Torverhältnisses auf Platz zwei.

Für Prien spielten Alexander Scharbert und Thomas Vodermair im Tor, Felix Stief 8 (1), Helmut Dulzenberger 5, Franz Steiner 5, Stefan Ziegmann 3, Fabian Zächerl 2, Yannick Braconnier 2, Bastian Hollmann 2, Max Ziegmann 1, Hauke Bäsmann 1, Markus Lemke 1, Philipp Steinberger und Moritz Fischbach.


Ihre erste Saisonniederlage mussten am Samstag die Mannen der zweiten Herrengarnitur hinnehmen. Die Mannschaft von Spielertrainer Thomas Räder hatte gegen den TSV Grafing keine Chance und verlor nach 60 Minuten klar und deutlich mit 16:34. Mit dieser Niederlage rutschte der Priener Aufsteiger in der Bezirksliga auf Platz fünf ab. Priens beste Werfer waren Igor Lukac 7 (3) und Bastian Rothmer 3.

Nach der 12:14-Auftaktniederlage in Bruckmühl haben die Priener Damen am Samstag nun auch ihren ersten Sieg eingefahren. Sie bezwangen den TSV Ebersberg mit 24:19. Die Mannschaft von Trainer Igor Lukac behielt während der kompletten Begegnung die Oberhand, eine sichere Führung gelang ihr aber erst in der Schlussviertelstunde. Mit einem Sieg und einer Niederlage stehen die Priener Damen nun auf dem fünften Platz der Bezirksliga. Priens beste Werferinnen waren Bianca Breit 10 (1), Kristina Dufter 3 und Nicole Wanner 3.

Weitere Ergebnisse: wJC (BK) TuS Prien - TSV Neubiberg 11:15, mJC (BK) TuS Prien - TSV Trostberg 22:32, mJD (BK) TuS Prien - TSV Brannenburg 18:14, wJD (BK) SV Bruckmühl - TuS Prien 9:25.

Martin Vodermair (TuS Prien)

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare