+++ Eilmeldung +++

Mehrere Standorte betroffen

Verdacht des Abgasbetrugs: Ermittler durchsuchen Daimler 

Verdacht des Abgasbetrugs: Ermittler durchsuchen Daimler 

FireGirls überrennen Sandhausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Emma Duiker von den FireGirls lief gegen Sandhausen auf.

Bad Aibling - Siebter sieg im siebten Spiel! Die FireGirls trumpften in einem denkwürdigen Match gegen eine schwachen TG Sandhausen mit 46 Punkten Vorsprung auf

Die Bad Aibling Fireballs siegen weiter! Im siebten Saison-Spiel der zweiten Damen Basketball Bundesliga fertigten die FireGirls in heimischer Halle die TG Sandhausen mehr als deutlich mit 86:42 ab. Nach einem schwachen Start, bei dem sie nach dem ersten Viertel sogar mit 8:9 zurücklagen, überrannten die Bad Aiblinger Damen die Gäste regelrecht. Es war der siebte Sieg im siebten Spiel für den Spitzenreiter aus der Kursstadt und eine gelungene Generalprobe vor dem absoluten Spitzenspiel am kommenden Wochenende auswärts gegen den ebenfalls ungeschlagenen Tabellenzweiten Grüner Stern Keltern.

Am Samstag war wieder ein Fire-Tag in Bad Aibling. Der Tabellenführer der zweiten Damen-Baskeball-Bundesliga traf auf den Tabellenzehnten TG Sandhausen aus Baden-Württemberg.

Auf dem Papier eine klare Angelegenheit. In der Realität sah das am Quest-Day zu Ehren des Fireballs-Partners Quest-Club Kolbermoor zunächst ganz anders aus.

Zwar führten die FireGirls in einem sehr punktearmen ersten Viertel mit 8:2, doch nach der ersten Auszeit von Sandhausen punkteten nur noch die Gäste. Die Sandhausenerinnen stellten ihre Distanz-Wurf-Qualitäten unter Beweis und glichen erst mit zwei Dreier aus und gingen schließlich in Führung.

Und auch das zweite Viertel begann gleich wieder mit einem Sandhausener Dreier. 8:12 Bahnte sich hier vielleicht eine Überraschung an? Wer das in dieser frühen Phase des Spiels glaubte, wurde ganz schnell eines besseren belehrt. Denn im zweiten Viertel zeigten die FireGirls ihr wahres Gesicht. Nach dem Sandhausener-Dreier zu Beginn ging bei den Gästen nichts mehr.

Es spielten und punkteten nur noch die FireGirls, die mit einem unglaublichen 23:0-Lauf die Weichen auf Sieg stellten. Bis zur Halbzeit schossen die Aiblingerinnen eine deutliche Führung von 21 Punkten. 33:12.

Heißes Händchen

Auch die zweite Halbzeit dominierten die Gastgeberinnen klar und zogen sehr zielstrebig zum Korb. Die Gäste aus Sandhausen waren mit nur drei Ersatzspielerinnen angereist und mussten dem hohen Tempo des Tabellenführers Tribut zollen. Auch bei den Rebounds waren die FireGirls und vor allem Carla Bellscheidt überragend. Sie krallte sich insgesamt 16 Abpraller.

Die immer stärker aufspielende Sibylle Wessels markierte mit dem 51:20 einen Meilenstein für die Fireballs. Erstmals betrug die Führung zu diesem Zeitpunkt mehr als 30 Punkte. Doch die FireGirls dachten gar nicht daran einen Gang zurückzuschalten und setzten den Gegner stark unter Druck.

So provozierten sie 23 Turn-Overs, also Ballverluste des Gegners. Vor dem Schlussviertel stand es 58:24 für die Mannschaft aus Bad Aibling, die sich den Sieg im vierten Viertel nicht mehr nehmen lies. Sandahusen kam nicht mehr ins Spiel. Die Trefferquote der FireGirls war an diesem Tag aber auch überdurchschnittlich gut. Eine 88-prozentige Freiwurfquote und 48 Prozent Treffer aus der Nahdistanz sprechen eine deutliche Sprache.

Außerdem klappte es vor allem im letzten Viertel auch mit den Drei-Punkte-Würfen. Julijana Kancevic erhöhrte den Vorsprung mit einem Dreier fünf Minuten vor Schluss auf 38 Punkte. Carla Bellscheidt tat es ihr wenig später nach und auch Anja Rauffer trug sich dreifach in die Scorerliste ein. Die Sandhausener Punkte vorzugugsweise von der 2. besten Scorerin der Liga, Nicole How, waren nur ein Tropfen auf den heißen Ball sozusagen. Denn die Fireballs-Damen waren nicht zu stoppen. In der Schlussphase spielten mit Anja Rauffer, Steffi Pölder und Maxine Pyka drei Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs. Der Endstand lautete 86:42 für die Bad Ailbing Fireballs. Siebter Sieg im siebten Spiel! So darf es gerne weitergehen!

Wenn man das erste Viertel ausklammert, war es ein sehr überzeugender Auftritt der Bad Aibling Fireballs gegen einen am Ende chancenlosen Gegner aus Sandhausen. Die FireGirls sind also bestens gewappnet für das Spitzenspiel beim punktgleichen Tabellenzweiten Grüner Stern Keltern am kommenden Wochenende. Das nächste Heimspiel im FireDome in Bad Aibling findet am 23. November um 19 Uhr gegen Heidelberg statt.

Pressemitteilung TuS Bad Aibling Fireballs

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser