Basketball TuS Bad Aibling:

Fireballs-Herren machen Meisterschaft perfekt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bad Aibling Fireballs-Herren

Bad Aibling - Trotz einiger Schwierigkeiten im Spiel beim TSV Wasserburg gelang es den Fireballs des TuS Bad Aibling sich die Meisterschaft in der Bezirksoberliga zu sichern:

Am späten Sonntag Nachmittag gelang es den Basketballherren des TuS Bad Aibling in einem packenden Spiel beim TSV Wasserburg sich bereits vier Spieltage vor Schluss die Meisterschaft in der Bezirksoberliga zu sichern. In den ersten Minuten ließen es beide Teams zwar noch etwas langsam angehen, man "genehmigte" sich ausreichend viele Fehlwürfe, Fehlpässe und Fouls, die Angriffe rollten sehr gemütlich nach vorne. Doch das sollte sich im Spielverlauf ändern. Nachdem die ersten sechs Minuten aus Aiblinger Sicht feldkorbfrei verliefen, brachte Coach Milos Kandzic den jungen Simon Bradaric: Und der schaffte gleich mal das Kunststück, in 90 Sekunden zwei blitzsaubere Dreier zu versenken.

Die Fireballs waren froh, auf diese Weise bis zum Viertelende die zehn-Punkte-Hürde überwinden zu können. Im Durchgang Zwei lief es dann etwas besser. Bradaric nervte den Wasserburger Top-Scorer Griffin in der Verteidigung zunehmend, und im Angriff verstanden es die Mangfallstädter etwas besser -über die Helpside kommend- zu punkten. Langsam aber sicher nahm das Spiel der Gäste Gestalt an, ein schöne Buzzerbeater durch Deni Frystacki auf Zuspiel von Kapitän Bergfeld verkürzte den Abstand zur Halbzeit auf zwei Punkte. Das Zwischenergebnis fühlte sich für die vielen Aiblinger unter den über 100 Zuschauern etwas komisch an, alle Fans waren sich aber einig, dass das Match zwischen dem Tabellenersten und seinem direkten Verfolger -auch wegen der zahlreichen Führungswechsel- dramatisch enden könnte.

Durchgang zwei hatte es dann auch in sich: Das Spiel wurde physischer, die Schiedsrichter hatten alle Hände voll zu tun, zahlreiche Fouls auf beiden Seiten zu ahnden; nicht immer hatten sie hierbei ein glückliches Händchen. Alle ackerten nun wie verrückt, namentlich der blendend aufgelegte Philipp Andres und natürlich -wie immer- der Kapitän hielten die Aiblinger im Spiel. Allerdings war die Freiwurfsituation zum verrückt werden: Während Griffin&Co. bis weit ins vierte Viertel mit beinahe traumwandlerischer Sicherheit von der Linie trafen, quälten sich die Jungs um David Bergfeld mit einer Trefferquote von unter 40 Prozent herum. Und so führte das ambitionierte Team von Coach Wanda Guyton auch nach 30 Minuten.

Aber die Fireballs wollten heute den Sieg. Sie stellten hinten auf eine Zonenverteidigung um und kämpften auch ohne die stark folubelasteten Bergfeld und Tobias Guggenhuber um jeden noch so aussichtslosen Ball. Und tatsächlich gelang es in den aller letzten Sekunden mit dem ersten gewonnenen Viertel im ganzen Spiel ein fast schon verloren geglaubtes Match zu drehen: Beim 78:78 ging es in die Verlängerung (bereits die zweite für die TuSler in den letzten 8 Tagen). Wasserburg war nun ausgepowert und verlor die ersten Spieler wg. ihrer fünften persönlichen Fouls. Und der Tabellenführer fand gerade rechtzeitig wieder zu alter Stärke an der Linie zurück; elf der 13 Punkte wurden in den letzten fünf Spielminuten per Freiwurf erzielt.

So gewannen die Fireballs ein superspannendes Spiel gegen einen stark aufspielenden Gegner mit einigem Glück mit 91:86. Aibling führt die Tabelle somit uneinholbar an und kann entspannt die noch verbleibenden Spiele gestalten: Am So., den 23. März geht es um 16.00 Uhr zuhause gegen Dachau, am Samstag, den 29. März wird die Meisterschaft und das damit verbundene Aufstiegsrecht in die Bayernliga um 19:15 gegen den FC Bayern nach allen Regeln der Kunst vor sicher vollen Tribünen gefeiert. Und nach dem Auswärtsspiel gegen Milbertshofen, am 6. April heißt es erst einmal "Beine hochlegen" - die "jungen Wilden" haben es sich verdient!

 In Wasserburg traten an: Philipp Andres (27 Punkte, 3 Dreier), David Bergfeld (30 , 1), Simon Bradaric (18, 3), Valentin Engel, Deni Frystacki (5,1), Tobias Guggenhuber (4), Justin Kaifosch, Felix Kristian, Beni Sobihard (3), Qurin Stolle und Michael Westphal (4).

Weitere Informationen finden Sie auf http://fireballs.tv

 

Pressemitteilung TuS Bad Aibling

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser