Basketball: Fireballs

FireGirls: Überragende Lena Bradaric

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Aibling - Eineinhalb Minuten vor Schluss kochten die Emotionen in der Halle über. FireGirl Lena Bradaric steht knapp hinter der 3-Punkte Linie und wirft:

Noch eineinhalb Minuten zu spielen. Spielstand: 65:64 für Bad Aibling. Lena Bradaric kommt an den Ball und nutzt den minimalen Platz hinter der 3-Punkte-Linie und wirft. Der Ball befindet sich gefühlte 10 Sekunden in der Luft bis er ohne den Ring zu berühren durchs Netz rauscht! Die reinste Emotions-Explosion! Der FireDome bricht akkustisch aus allen Nähten. 68:65 für die Bad Aibling Fireballs.

Theoretisch noch genug Zeit für Speyer das Blatt nochmal zu wenden. Aber dieser Dreier erschütterte den Gegner, der zuvor einen großen Kampf abgeliefert hatte, in seinen Grundfesten und gab den FireGirls einen entscheidenden Schub an Selbstvertrauen.

Die beiden Top-Scorerinnen Carla Bellscheidt (24 Punkte) und Emma Duinker (22 Punkte, 11 Rebounds) waren sich einig, dass der Dreier von Lena Bradaric der Knackpunkt war, der das Spiel zu Gunsten der Bad Aibling Fireballs entschieden hat. Bradaric selbst krönte ihre bärenstarke Leistung von 16 Punkten und 10 Assists mit dem “Matchball”.

Auch wenn danach noch 60 Sekunden zu spielen waren und beide Teams noch den ein oder anderen Punkt machten, waren sich alle Beteiligten sicher, dass die FireGirls hier nichts mehr anbrennen lassen.

Den Endstand von 76:68 hatte Fireballs-Fan Benedikt Stadler beim FireTipp vor Spielbeginn exakt vorhergesagt und gewann damit ein 4-Gänge-Menü für zwei Personen im Restaurant des Fireballs-Partners B&O Parkhotel.

Zäher Beginn

Eine schwere Aufgabe lag am 16. Spieltag vor den Damen der Bad Aibling Fireballs im Bundesliga-Spiel gegen den TSV Speyer-Schifferstadt. Die Woche zuvor mussten die FireGirls in Würzburg ihre zweite Saisonniederlage hinnehmen. Mit Speyer ging es gegen den Tabellenvierten, der ein gewaltiges Wort bei der Vergabe der Play-Off-Plätze mitsprechen will.

Die Fireballs mussten auf Julijana Kancevic und Sybille Wessels verzichten. Dafür spielten Emma Duinker und Lena Bradaric die kompletten 40 Minuten durch und waren neben Carla Bellscheidt die tragenden Säulen des Fireballs-Spiels.

Im ersten Viertel zeichneten sich die Gäste als exzellente Shooter aus und versenkten mehrere Dreier, während die Fireballs sich die Punkte mühsam herausspielten.

Lena Bradaric war der Dreh- und Angelpunkt und von Speyer überhaupt nicht in den Griff zu kriegen. Sie wirbelte durch die Zone und machte den Ball rein, ohne dass Speyer überhaupt merkte, dass sie da war.

Die Treffsicherheit der Gäste vor allem aus der Distanz gestaltete das erste Viertel sehr ausgeglichen und die Fireballs führten 15:13.

Bellscheidt-Festspiele

Im zweiten Viertel nahm sich der unzufriedene Fireballs-Coach Milos Kandzic seine Mannschaft lautstark zur Brust und die Ansprache verfehlte ihre Wirkung nicht.

Die Fireballs hatten ihr Feuer und ihre Leidenschaft wieder. Es war der Beginn der Carla-Bellscheidt-Festspiele. Die 20-Jährige machte alleine 12 Punkte am Stück ehe Speyer wieder traf. Zeitweise schossen die Fireballs einen 15 Punkte Vorsprung heraus. Zur Halbzeit war die trügerische Führung bei 36:24.

Nach der Halbzeit schmolz der Fireballs-Vorsprung bis auf 2 Punkte zusammen. Speyer kam bis auf 45:43 ran, doch dann wachten die Zuschauer im FireDome auf und unterstützten ihre Mannschaft nach Kräften. Mit 11:19 ging das Viertel klar an den Tabllenvierten aus Speyer, der jetzt mehr denn je an seine Chance glaubte.

Bradaric-Dreier bringt Fireballs auf Siegerstraße

Das Schlussviertel war ein Wechselbad der Gefühle. Erst dominierten die Aiblingerinnen das Geschehen, weil Lena Bradaric mit Traumpässen Emma Duinker reihenweise zu Korberfolgen führte. Doch ab der 35. Minute kämpfte Speyer spielerisch ums Überleben und kam 2 Minuten vor Spielende durch einen Dreier von Gelbke zum 64:64-Ausgleich.

Carla Bellscheidt verwandelte einen von zwei Freiwürfen zum 65:64 für Bad Aibling. Dann kam Lena Bradaric mit ihrem spielentscheidenden Dreier zum 68:64, der die Gegenwehr der Gäste brach und die Fireballs auf die Siegerstraße brachte.

In der restlichen Spielzeit taktierte Aibling klug und Carla Bellscheidt erhöhte ihre Punktausbeute mit Freiwürfen auf 24.

Fireballs-Team-Manager Rainer Sellhorst musste an seinem Geburtstag lange leiden, bis ihm seine Mannschaft den erhofften Sieg schenkte. Spätestens nach dem Geburtstagsständchen war er aber überglücklich.

Für die Fireballs stehen in den kommenden Wochen zwei Auswärtsspiele an, ehe es am 1. März zum absoluten Gipfeltreffen mit Tabellenführer Keltern im FireDome kommt. Weitere Informationen auf http://fireballs.tv

Pressemitteilung Bad Aibling Fireballs

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bad Aibling Fireballs

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser