Immer noch ungeschlagen

Aiblinger FireGirls gewinnen Bayernderby

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Aibling – Die Vorzeichen standen vor der samstäglichen Partie gegen den TS Jahn München in der 2. Damen Basketball Bundesliga Süd für die TuS Bad Aibling Fireballs nicht optimal. Denn man musste auf zwei Leistungsträgerinnen verzichten.

Dennoch entschieden die FireGirls das Spiel sehr deutlich für sich. Mit 94 zu 66 gewann man das Bayernderby. Im Grunde ist der Ablauf des Spiels schnell geschildert und erzählt. Bad Aibling wurde seiner ungeschlagenen Spitzenposition gerecht und München hielt phasenweise gut gegen die Kurstädterinnen dagegen, dennoch sahen sie am Ende kein Land gegen die FireGirls. Den ersten und letzten Spielabschnitt konnten die Landeshauptstädterinnen ausgeglichen gestalten. Mit 24 zu 20 ging das erste Viertel an die Fireballs. Hier konnte man das Potential von Jahn München kurz aufblitzen sehen. Kondition und Konzentration waren da und die Aiblingerinnen taten sich gegen die aggressive und kompromisslose Spielweise schwer. 

Im letzten Viertel war das 18 zu 18 darin geschuldet, dass viele eigene Aiblinger Nachwuchskräfte Spielminuten sammeln durften. Headcoach Oliver Schmid setzte hier Anja Rauffer, Maxi Pyka und Marina Lucillo ein. Auf diese Maßnahme der Kadererweiterung mussten die Mangfalltaler auch setzen, weil Christina Schnorr im Rahmen ihres Studiums in Dubai verweilte und Eva Rupnik mit der slowenischen Damen-Nationalmannschaft die EM-Qualifikation spielte. Lindsay Sherbert (Foto) war die allüberragende Spielerin der Partie. Am Ende standen auf ihrem Konto 31 Punkte, 16 Rebounds und 6 Ballgewinne.

Die Fireballs Bundesligadamen machten den Sack letztendlich im zweiten und dritten Viertel zu. Mit 28 zu 13 und 24 zu 15 dominierte man hier und zeigte den vielen Zuschauern in der Sporthalle des Sportparks Bad Aibling wozu der Tabellenführer der 2. Damen Basketball Bundesliga Süd (DBBL2) fähig ist. Nachdem man ja letzte Woche sich endgültig Platz 1 gesichert hatte und somit das Heimrecht in der Playoff Phase erhielt, ist nun die Zeit der Vorbereitung auf die Playoffs gestartet. 

Am 19. März um 19.15 Uhr werden die Fireballs ihr erstes Playoff-Halbfinale zu Hause in ihrem Wohnzimmer bestreiten. Mit den kommenden drei weiteren Hauptrundenpartien bestreitet man nun noch die Pflicht. Die Kür wird dann in der heißen Playoff Phase eingeläutet. Schon am 27. Februar spielen die Girls zur Primetime um 19.15 Uhr die nächste Heimspielpartie. Es geht gegen Mainz. Auch hier bieten die Fireballs wieder ein Familienunterhaltunsgprogramm, dass in der Region seines Gleichen sucht. Da Motto „ONE FAMILY“ wird hier bei den Aiblingern groß geschrieben. Jeder ist willkommen und jeder fühlt sich hier bei den TBA Fireballs sehr wohl. So konnte man zum Beispiel am vergangenen Samstag ein professionelles Foto mit seinen Idolen der Bundesligadamen und Regionalligaherren oder mit dem Drachenmaskottchen Spitty machen lassen. Lose der großen Februar-Tombola Aktion ziehen, bei der man am 27. Februar die Hauptgewinnchance dann hat und vieles mehr.

Es spielten und punkteten gegen die Jahn München: Lindsay Sherbert (31 Punkte, 16 Rebounds und 6 Steals), Jessica Höötmann (18), D´Asia Chambers (14), Elisa Hebecker (13), Katrin Sandbichler (9), Steffi Pölder (8), Lena Bradaric (1), Anja Rauffer, Maxine Pyka und Marina Lucillo.

Pressemitteilung TBA Fireballs

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © Batchfield Photography

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser