Hockeymädchen für Deutsche qualifiziert

+
Mit vereinten Kräften stoppten die SBR-Hockeymädchen (rechts) die gegnerische Spielerin.

Rosenheim (ovb) - Nach wie vor in der gesamten Feldhockeysaison 2009 ungeschlagen, hat sich die Mädchen A-Mannschaft des Sportbund DJK Rosenheim für die DM-Endrundeam Wochenende in Mönchengladbach qualifiziert.

Damit wurde nicht nur die derzeitige Siegesserie fortgesetzt, sondern auch einen der herausragensten sportlichen Erfolge in den 55 Jahren Vereinshockey beim SBR erreicht.


Die Mannschaft von Trainerin Birgit Nielsen und Co-Trainer Mike Christoph reiste zur Zwischenrunde beim hessischen Bundesligaverein, dem Rüsselsheimer RK, und traf dort zunächst im Halbfinale auf den Sachsenmeister ATV Leipzig. Schnell übernahm Rosenheim das Kommando und erzielte den 1:0-Führungstreffer. Auch im weiteren Verlauf diktierte der SBR das Spiel, konnte jedoch die zahlreichen Torchancen nicht verwerten. Leipzig fuhr seinerseits immer wieder gefährliche Konter über ihre beiden körperlich groß gewachsenen Spielerinnen, wovon einer zum 1:1-Ausgleich führte. Eine entscheidende Wende erfuhr die Begegnung, als der Sportbund unmittelbar vor dem Seitenwechsel auf 2:1 erhöhte. Auch nach der Pause änderte sich der Spielverlauf nicht, Rosenheim stürmte, Leipzig konterte. Deshalb dauerte es nicht lange bis der SBR das 3:1 erzielte, was gleichzeitig auch der Endstand war. Die Kontrahenten aus Sachsen waren gemessen am Spielverlauf mit dem Ergebnis letztlich noch ausgesprochen gut bedient. Da jedoch nur der Erstplatzierte das Ticket für die Runde der letzten vier löst, musste man am zweiten Tag auch noch den Favoriten vom Rüsselsheimer RK bezwingen. Die Hausherrinnen begannen gleich druckvoll und ließen keinen Zweifel aufkommen, dass sie die Begegnung schnell entscheiden wollten. Die Rosenheimer Abwehr kam ein ums andere Mal in Verlegenheit, hielt jedoch mit viel Geschick und Kampfgeist den "Kasten sauber". Als sich dann der SBR durch einen schönen Konter eine kurze Ecke erspielte und Hannah Gablac diese platziert zum 1:0 verwandelte, drehte die Begegnung vorübergehend. Rosenheim erarbeitete sich selbst einige schöne Chancen, scheiterte aber an der kompakten Abwehr der Hessen und ging mit der knappen 1:0-Führung in die Pause.

Nach der Halbzeit legte Rüsselsheim dann nochmals einen Gang zu und drängte mit "Gewalt" auf den Ausgleich, der schließlich sieben Minuten vor dem Ende gelang und den Endstand in der normalen Spielzeit markierte. Somit musste das Siebenmeterschießen entscheiden. Dabei brachte die gut vorbereitete Rosenheimer Torhüterin Lea Gablac die Gastgeber zur Verzweiflung, da sie die ersten beiden Schüsse hielt, während die beiden Rosenheimer Schützinnen Sarah Göpfert und Hannah Gablac sicher verwandelten. Die dritten Schüsse beider Mannschaften wurden von den Schiedsrichtern wegen Schrittfehlern nicht gegeben und als die Rosenheimer Torfrau auch noch den vierten Siebenmeter von Rüsselsheim hielt, war die Sensation perfekt. Der Sieg in dieser Zwischenrunde (die sportlich gleichwertig ist wie der Gewinn einer süddeutschen Meisterschaft) und die gleichzeitige Qualifikation zur Runde der besten vier Mannschaften in Deutschland erhält heuer noch eine zusätzliche, besondere Note. Aufgrund des 100-jährigen Bestehens des Deutschen Hockeybunds wird das Turnier ausnahmsweise in Mönchengladbach im "Warsteiner Hockeypark" ausgetragen; Dabei handelt es sich um das derzeit modernste Hockeystadion Europas mit 14000 Zuschauerplätzen und einer großen Historie: Den deutschen Hockeyherren gelang 2006 in dieser Arena der Gewinn des Weltmeistertitels. Der SBR wird dort mit dem UHC Hamburg, den Großflottbecker HTC sowie den SC Charlottenburg aus Berlin im K.O-System den Deutschen Meister ausspielen. Hervorzuheben ist dabei, dass der Sportbund der einzige bayerische Hockeyverein ist, der sich heuer für eine Endrunde in jenen sechs Jugendaltersklassen qualifizieren konnte.

Die Siegermannschaft des SBR in Rüsselsheim: Annika Reif, Sarah Göpfert, Nicole Bögl, Lotte van Gend, Lisa Wachenfeld, Kathrin Engelmayer, Nicola Hütz, Zita Remmelberger, Laura Schmöller, Hannah Gablac, Lena Weiß, Valentina Labonte, Daniela Asmus, Lea Gablac, Katharina Weber, Antonia Stöhr, Luise Krumbein, Trainerin Birgit Nielsen, Co-Trainer Mike Christoph, Betreuerin Hanni Göpfert.

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare