Wieder entscheiden späte Gegentore das Spiel

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Sein Führungstreffer war am Ende wertlos: Markus Achatz
  • schließen

Rosenheim - Wieder das alte Lied! Auch gegen den FC Augsburg II musste der TSV 1860 späte Gegentore hinnehmen und verlor sein letztes Heimspiel in diesem Jahr.

Wieder das alte Lied! Auch gegen den FC Augsburg II musste der TSV 1860 Rosenheim späte Gegentore hinnehmen und verlor sein letztes Regionalliga-Heimspiel im Jahr 2013 letztlich mit 1:3 (0:0).

Bei äußerst dürftigen Platzverhältnissen entwickelte sich zunächst ein durchaus engagiert geführtes Spiel mit zwei frühen Rosenheimer Möglichkeiten durch Benjamin Birner. Einmal zögerte der Mittelfeldspieler zu lange (7.), beim zweiten Versuch klärte Torwart Ioannis Gelios stark zur Ecke (9.). Die Fuggerstädter kamen nur einmal nennenswert vors Tor. Doch nach dem Freistoß von Pablo Pigl setzte Antonio Pangallo seinen Flugkopfball genau in die Arme von Schlussmann Robert Mayer (27.).

Die zweite Halbzeit war intensiv und begann für die Sechziger optimal: Markus Achatz setzte einen Freistoß vom linken Sechzehner-Eck als Aufsetzer zum 1:0 in die lange Ecke (55.). Nach einer weiteren Möglichkeit von Michael Kokocinski (60.) bekam Augsburg allerdings optisch Oberwasser. Nach einem Fehler im Aufbau spielte Bayram Nebihi in die Gasse genau auf Erik Thommy, der Mayer umkurvte und aus spitzem Winkel den Ausgleich markierte (67.). Als bereits alle mit einem (an sich gerechten) Unentschieden rechneten, kamen die Fuggerstädter nach einem Ballverlust der Sechziger noch einmal schnell über rechts. Die anschließende Hereingabe verwandelte erneut Thommy zum 1:2 (89.). In der Nachspielzeit lief Nebihi dann noch von der Mittellinie alleine auf Mayer zu und überwand diesen per Heber zum 1:3-Endstand (90.+1).

„Meine Mannschaft ist trotz des Rückstands ruhig geblieben. Das war sehr wichtig. Am Ende haben wir uns clever verhalten“, sagte FCA-Trainer Dieter Märkle. 1860-Coach Dirk Teschke konnte nur wieder das Gesagte aus den letzten Wochen wiederholen: „Wir waren nicht schlechter als der Gegner und hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt. Augsburg hatte die bessere Spielanlage, doch wir waren aggressiv, haben aber zu viele individuelle Fehler gemacht.“

Das Spiel in der Statistik:

TSV 1860 Rosenheim - FC Augsburg II 1:3 (0:0)

TSV 1860 Rosenheim : Mayer – C. Wallner, Lenz, Kokocinski, Achatz – Wiedmann, Maier – Kunze (78. Staudigl), Einsiedler, Birner – da Costa Barros (70. Schramme) – Trainer: Teschke.

FC Augsburg II: Gelios – Pangallo, Stanese, Rieder, Herzel – Nebel, M. Uhde (83. Rudolph) – Pigl, Nebihi, Thommy – Kadrijaj (80. Nießner) – Trainer: Märkle.

Schiedsrichterin: Söder (Ochenbruck/Mfr.)

Zuschauer: 200

Gelb: Wiedmann, C. Wallner, Maier / Kadrijaj, Rieder, Nebel, M. Uhde, Thommy.

Tore: 1:0 (55.) Achatz, 1:1 (67.) Thommy, 1:2 (89.) Thommy, 1:3 (90.+1) Nebihi.

mw/redro24

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser