1860 marschiert, Bad Endorf strauchelt

+

Landkreis - War das schon eine Vorentscheidung im Titelrennen? Am 17. Spieltag der Fußball-Kreisliga 1 hat sich der TSV 1860 Rosenheim 2 an der Tabellenspitze mit fünf Punkten Vorsprung auf Verfolger TSV Bad Endorf abgesetzt.

Während das Kurort-Ensemble in Grünthal mit 1:2 unterlag, erledigten die Sechziger ihre Heimaufgabe gegen Frasdorf mit einem 2:0-Erfolg.

Bei vier Punkten Vorsprung auf den SV Oberndorf und - ein Sieg im Nachholspiel vorausgesetzt - drei Zählern auf den FC Grünthal müssen die Endorfer nun auch den Blick wieder nach hinten richten um Rang zwei auch zu verteidigen. Im Abstiegskampf musste der SV Westerndorf eine bittere Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten hinnehmen. Auch der SV Riedering verlor sein Heimspiel und nimmt den zweiten Abstiegsrang ein. Am Wochenende wurden nur sechs Spiele ausgetragen, nachdem die Partie zwischen dem TSV Buchbach 2 und Großkarolinenfeld abgesagt wurde.

TSV 1860 Rosenheim 2 - SC Frasdorf 2:0

Überschattet wurde der Sechziger-Heimsieg von einer schweren Verletzung von Raphael Zanier, die sich dieser bei einem Kopfballduell nach etwa 25 Minuten zuzog. Zanier wurde mit dem Krankenwagen ins Rosenheimer Klinikum transportiert. Das Spiel war für rund eine Viertelstunde unterbrochen. Zu diesem Zeitpunkt führten die Rosenheimer bereits mit 1:0, weil Markus Ostarek einen Eckball direkt verwandeln konnte. Nach der Zanier-Verletzung wirkten die Hausherren regelrecht geschockt. Mit einem Kopfball gelang Ostarek noch der zweite Treffer, mehr gelang nicht.

Tore: 1:0 (18.) Markus Ostarek, 2:0 (57.) Markus Ostarek.

FC Grünthal - TSV Bad Endorf 2:1

Die Hausherren starteten zunächst gut und hatten die erste Chance, danach übernahmen die Gäste aber das Kommando und führten deshalb zur Halbzeitpause auch nicht unverdient. Nach der Halbzeit wendete sich das Blatt und Grünthal hatte fortan mehr vom Spiel. Zum Matchwinner avancierte Christoph Schmid, der erst den Ausgleichstreffer vorbereitete und dann zehn Minuten vor dem Ende das Siegtor markierte. Turbulent war die Schlussphase: Nach dem 2:1 vergab Grünthals Josef Mayer eine Riesenchance zur Entscheidung, dann traf Endorfs Silvio Havic per Freistoß den Pfosten und im nächsten Angriff gab es Elfmeter für den FCG, den Pirmin Hornig verschoss.

Tore: 0:1 (28.) Florian Stöcklhuber, 1:1 (50.) Tobias Gebert, 2:1 (80.) Christoph Schmid.

Besonderheit: Grünthals Pirmin Hornig schießt Foulelfmeter über das Tor (86.).

SV Riedering - SV/DJK Oberndorf 1:2

Eine starke Hälfte reichte den Riederingern gegen den Aufsteiger nicht zu einem Punktgewinn. Gegen dicht stehende Oberndorfer lieferten die Hausherren vor der Pause ein starkes Spiel ab, konnten sich aber nicht selbst belohnen. Als dann Simon Perr und Spielertrainer Marco Steinacher in der Halbzeitpause verletzt passen mussten, witterte Oberndorf Morgenluft. Jedoch ging zunächst der SVR in Führung, ehe Philipp Zacherl den Spieß umdrehte. Allerdings haderten die Riederinger mit dem Elferpfiff. "Es war ein glücklicher Sieg für unsd, ohne den Strafstoß hätten wir wohl verloren", meinte Oberndorfs Spielertrainer Matthias Pongratz.

Tore: 1:0 (66.) Florian Furtner, 1:1 (73., Foulelfmeter) Philipp Zacherl, 1:2 (77.) Philipp Zacherl.

TSV Rimsting - ASV Au 1:2

Ein kampfbetontes Spiel lieferten beide Mannschaften am Chiemseeufer ab. Am Ende siegte das Team des ASV Au, das sich letztlich weniger Fehler leistete. "Die Mannschaft ist engagiert und bemüht, aber wenn die individuellen Fehler nicht abgestellt werden, dann kann man in der Kreisliga nicht gewinnen", haderte Rimstings Trainer Franz Sommer. Allerdings war man am Ende auch nahe dran am Punkt und hatte Pech, dass ein Kopfball von Andi Fritz in der 85. Minute an den Pfosten ging. "Der Sieg war insgesamt glücklich, aber durch Kampfbereitschaft in der zweiten Halbzeit erzwungen", freute sich Gäste-Trainer Helmut Betz.

Tore: 0:1 (5.) Thomas Riesenberger, 1:1 (35.) Martin Hackenberg, 1:2 (78.) Christian Kurz.

SV Westerndorf - SV Forsting 0:2

Im Kampf gegen den Abstieg musste der SV Westerndorf einen herben Rückschlag hinnehmen. Dabei hatte die Thriene-Elf einige gute Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden. Auf der Gegenseite waren es vor allem Freistöße von Georg Huber, die für Gefahr sorgten. Einer davon führte nach einer guten Stunde auch zur Gäste-Führung. Ein weiterer Huber-Freistoß an den Pfosten wurde dann im Nachschuss durch den eingewechselten Wagner zur Entscheidung verwandelt.

Tore: 0:1 (59.) Georg Huber, 0:2 (77.) Reinhard Wagner.

TSV Rohrdorf - SV Vogtareuth 0:0

Der TSV Rohrdorf spielte in der ersten Halbzeit sehr diszipliniert und hatte wesentlich mehr vom Spiel. Michael Meier und Robert Geißler vergaben vor dem Pausenpfiff sehr gute Möglichkeiten für den TSV, doch auch der SV Vogtareuth hatte gute Einschussmöglichkeiten. In Hälfte zwei verflachte das Spiel zusehends. Erst in den letzten 15 Minuten, als Balthasar Unterseher wegen Handspiels mit Gelb-Rot vom Platz muss, erspielte sich Vogtareuth in Überzahl noch zwei gute Chancen, die aber von Markus Unterseher vereitelt wurden.

Tore: Fehlanzeige.

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT