Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit Derbysieg in die Winterpause

+
Rosenheims Torjäger Andi Voglsammer (re.) im Duell mit Buchbachs Flügelflitzer Manuel Neubauer.

Rosenheim - Mit einem hochverdienten 3:1 (2:0)-Sieg gegen den Lokalrivalen TSV Buchbach hat sich der TSV 1860 Rosenheim in die Winterpause verabschiedet.

In der ersten Halbzeit des Derbys, das überraschend fair verlief, zeigten sich die Gastgeber diesmal von Beginn an wesentlich konzentrierter als bei der 0:3-Niederlage im Stadtduell letzte Woche beim SB DJK Rosenheim. Nach sechs Zeigerumdrehungen setzte Andreas Voglsammer den ersten Warnschuss ab, 12 Minuten später erzielte Bayernliga-Debütant Freddy Schramme – er spielte für Danijel Majdancevic, der diese Woche nur einmal trainieren konnte – sein erstes Tor in der bayerischen Eliteliga: Einen hohen Ball verlängerte Dominik Haas zu Voglsammer, der aus zentraler Position an Buchbachs Keeper Dominik Süßmaier scheiterte. Im Nachsetzen war Schramme dann schneller als Gegenspieler Ralf Klingmann und bugsierte den Ball mit dem langen Bein unter die Latte (18.). Anschließend verdienten sich die Sechziger die Führung, während Buchbach meist nur mit hohen Bällen agierte. Eugen Martin versuchte es einmal aus dem Hinterhalt (23./knapp vorbei), dann scheiterte Haas nach einem Alleingang über links aus spitzem Winkel an Süßmaier (33.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte sollte es aber noch besser für die Gastgeber kommen. Voglsammer schlug einen Freistoß von der Mittellinie aus dem Halbfeld in den Strafraum, wo alle am Ball vorbeisprangen. Die Kugel titschte einmal auf und sprang hoch ins lange Eck – 2:0 (45.+1).

Nach dem Seitenwechsel war zunächst eine leichte optische Überlegenheit der Gäste nicht wegzudiskutieren, die Offensivabteilung der Buchbacher war aber nicht mehr als ein „laues Lüftchen“. Ein Freistoß von Ralf Klingmann aus 17 Metern, den Robert Mayer im Nachfassen parierte (57.), sollte im gesamten Spielverlauf die einzige glasklare Torchance der Bobenstetter-Elf bleiben. Anders die Sechziger, die hinten sicher standen und in der 65. Minute – fünf Minuten vorher hätte es nach einer Attacke an Voglsammer schon Elfmeter geben können – letzte Zweifel am Heimsieg beseitigten. Eugen Martin, der diesmal im offensiven Mittelfeld agierte, setzte energisch gegen Florian Gögl nach und zwang diesen zu einem Katastrophenpass. Anschließend luchste Martin dem profierfahrenen Björn Hertl die Kugel ab, ging alleine auf Süßmaier zu und machte aus 12 Metern sicher das 3:0 (65.). Spätestens jetzt gaben sich die Gäste auf und Schramme (Heber knapp drüber/68.) und der eingewechselte Benjamin Birner (88./Verteidiger klärt auf der Linie) hätten sogar noch für ein viertes Rosenheimer Tor sorgen können. Dass Thomas Hamberger in der 90. Minuten mit einem mehrfach abgefälschten Schuss aus 25 Metern noch den 3:1-Ehrentreffer für die Gäste erzielte, hatte am Ende nur noch statistischen Wert, denn anschließend wurde die Partie vom insgesamt guten Schiedsrichter Steffen Mix aus Abtswind gar nicht mehr angepfiffen.

1860 Rosenheim - TSV Buchbach

1860 Rosenheim - TSV Buchbach
 © mw / Beinschuss regional
1860 Rosenheim - TSV Buchbach
 © mw / Beinschuss regional
1860 Rosenheim - TSV Buchbach
 © mw / Beinschuss regional
1860 Rosenheim - TSV Buchbach
 © mw / Beinschuss regional
1860 Rosenheim - TSV Buchbach
 © mw / Beinschuss regional
1860 Rosenheim - TSV Buchbach
 © mw / Beinschuss regional
1860 Rosenheim - TSV Buchbach
 © mw / Beinschuss regional
1860 Rosenheim - TSV Buchbach
 © mw / Beinschuss regional
1860 Rosenheim - TSV Buchbach
 © mw / Beinschuss regional

„Ich muss dem Gegner gratulieren. Rosenheim hat das Spiel absolut verdient gewonnen, wobei Andi Voglsammer als Stoßstürmer aus meiner Sicht heute der entscheidende Mann war“, resümierte Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter, der hofft, mit seiner Mannschaft nächste Saison in der neu gegründeten Regionalliga dabei zu sein. „Es wird sicherlich spannend, aber wir können es schaffen.“ Die Sechziger sind diesbezüglich schon ein gutes Stück weiter: Die Kathrein-Elf überwintert mit vier Punkten Vorsprung als Tabellenführer und hat sich bezüglich der Qualifikationsplätze schon ein nettes Punktepolster angelegt. Dennoch warnte Trainer Marco Schmidt vor allzu viel Euphorie: „Es war heute ein schöner Saisonabschluss, wir haben verdient gewonnen. Aber wir müssen im Frühjahr konzentriert weiterarbeiten, um die noch fehlenden Punkte einzufahren, zumal wir auch nur noch vier Heimspiele zu absolvieren haben.“

Das Spiel in der Statistik:

TSV 1860 Rosenheim – TSV Buchbach 3:1 (2:0)

1860 Rosenheim: Mayer – Wallner (84. Mühlbauer), C. Hofmann, Pflügler, Herberth – Hauswirth, F. Hofmann – Martin, Haas, Schramme (73. Birner) – Voglsammer (73. Einsiedler) – Trainer: Schmidt.

TSV Buchbach: Süßmaier – Klingmann, Hertl, C. Hain, Gögl – Alschinger (46. Denk), Neulinger, Petrovic, Neubauer – Hamberger, Breu – Trainer: Bobenstetter.

Schiedsrichter: Mix (Abtswind/Unterfranken).

Zuschauer: 800.

Gelb: C. Hofmann, Herberth – Gögl, Denk.

Tore: 1:0 (18.) Schramme, 2:0 (45.+1) Voglsammer, 3:0 (65.) Martin, 3:1 (90.) Hamberger.

Bes. Vorkommnisse: keine.

Kommentare