Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Deutsche Langstreckenmeisterschaft

Nürburgring: Fahrer stirbt - Rennabbruch

Nürburg - Nach einem Unfall und dem Tod eines Rennfahrers ist die deutsche Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring am Samstag abgebrochen worden.

„Das Rennen ist nach einer Fahrzeit von 2:47 Stunden abgebrochen worden, aufgrund des Todes eines Teilnehmers“, teilte Rennleiter Peter Blöcher am Samstagnachmittag beim vierten von zehn Meisterschaftsläufen mit.

Die Verantwortlichen vermuten als Ursache für den Unfall des Opel-Fahrers gesundheitliche Probleme. Nach dpa-Informationen hatte der 55-Jährige einen Herzinfarkt am Steuer. Seit 1977 war es der achte Todesfall bei der deutschen Langstreckenmeisterschaft.

Ein Rennen dauert normalerweise vier Stunden. Zum Zeitpunkt des Rennabbruchs am Samstag lagen die Brüder Johannes und Ferdinand Stuck mit Frank Stippler auf ihrem Audi R8 LMS ultra vom Team Phoenix in Führung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare