Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ausgerechnet beim "Sic Supermoto Day"

Motorrad-Pilot Romboni tödlich verunglückt

Latina - Der italienische Motorrad-Pilot Doriano Romboni ist tödlich verunglückt. Er erlag am Samstagnachmittag offenbar seinen schweren Verletzungen.

Ausgerechnet im Training zum „Sic Supermoto Day“, einem Renntag in Erinnerung an Rombonis vor zwei Jahren verstorbenen Landsmann Marco Simoncelli in Latina, wurde der 45-Jährige offenbar nach einem Sturz von einem anderen Fahrer getroffen. Dies berichtet motogp.com.

„Er war ein Pilot wie wenige andere“, sagte der frühere Weltmeister Marco Melandri. Romboni wurde nach dem folgenschweren Unfall umgehend mit einem Helikopter ins Krankenhaus geflogen, erlag am Samstagnachmittag aber seinen Verletzungen.

Der im norditalienischen Lerici geborene Romboni war von 1989 bis 1998 in der WM an den Start gegangen und fuhr in der 125er-, 250er- sowie 500er-Klasse. Der Italiener gewann sechs Grand Prix.

Auch Simoncelli war bei einem Unfall ums Leben gekommen. Beim Grand Prix von Malaysia wurde der MotoGP-Fahrer 2011 nach einem Sturz von seinem Landsmann Valentino Rossi und Colin Edwards (Großbritannien) überrollt.

SID

Rubriklistenbild: © AFP

Kommentare