Formel 1

Hülkenberg: Motorsport für finanzarme Talente kaum möglich

+
Nico Hülkenberg startet für das Renault-Team in der Formel 1. Foto: Photo4/Lapresse/Lapresse via ZUMA Press

Sotschi (dpa) - Finanzschwache Nachwuchs-Rennfahrer haben nach Meinung von Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg kaum noch eine Chance auf eine Karriere im Motorsport.

"Wie soll ein Nachwuchstalent aus einer normalen Familie eine halbe Million Euro auftreiben für ein bisschen Rennen fahren? Das kann sich kein normaler Mensch leisten", sagte Hülkenberg im Podcast "Königsklasse" des Nachrichtenportals "t-online.de": "Da muss man schon aus guten Verhältnissen kommen oder sehr viel Glück haben, früh einen Sponsor zu haben, der an dich glaubt und dich unterstützt."

Aus Sicht des 32-Jährigen aus Emmerich ist die Situation in den Jahren seit seiner eigenen Kindheit deutlich schwieriger geworden. "Wenn man schaut, was das damals gekostet hat, und was es jetzt kostet – es hat sich fast verdoppelt", sagte Hülkenberg. Seine eigene Familie habe auf viel verzichtet, um ihm seine Laufbahn zu finanzieren. "Urlaube, ein neues Auto, Möbel. Das wurde alles in mich damals reingepumpt", sagte Hülkenberg.

Noch bis Saisonende fährt Hülkenberg bei Renault in der Formel 1. Beim Werksteam aus Frankreich wird er ab 2020 von Esteban Ocon ersetzt. Nach neun Jahren in der Königsklasse ist die Zukunft des Routiniers bislang noch ungewiss.

Informationen zum Großen Preis von Russland

WM-Wertung der Formel 1

Fahrerfeld der Formel 1

Sotschi-Autodrom

Neuigkeiten aus der Formel 1

Podcast mit Hülkenberg bei t-online

Zurück zur Übersicht: Motorsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT